Schwetzingen

Städtepartnerschaft 13 Schüler aus Pápa besuchen Schwetzingen

„Ihr seid die Zukunft“

Dass es nach über 25 Jahren Städtepartnerschaft zischen Schwetzingen und dem ungarischen Pápa immer etwas gibt, was noch nie da war, zeugt von der Lebendigkeit der Verbindung: Gestern übernahm erstmals ein elfjähriger Schwetzinger den Übersetzer-Job, als Oberbürgermeister Dr. René Pöltl die Gruppe der Weöres-Schule aus Pápa im Palais Hirsch willkommen hieß.

Kristóf Csanadi, so heißt der kleine Dolmetscher, besucht die Schimper-Gemeinschaftsschule, die zum vierten Mal Partnerin des Austauschprojekts ist. Wie angesichts seines Namens zu vermuten ist, hat Kristóf ungarische Wurzeln, er lebte bis zu seinem sechsten Lebensjahr im Land der Magyaren, ehe es ihn mit seiner Familie hierher verschlug. Umso größer ist sein Stolz, dass er nun ungarische Gäste begrüßen kann.

„Wir können viel voneinander lernen“, rief OB Pöltl den 13 Schülern mit ihren Lehrerinnen Ildiko Gogos und Marianna Wenczel zu. Gerade wegen der Diskussionen und Probleme auf politische Ebene seien solche Austausche besonders von Bedeutung: „Nicht Orbán oder Merkel sind wichtig, sondern ihr – ihr seid die Zukunft.“ Noch bis Dienstag ist die Gruppe hier, nimmt am Unterricht teil und macht nachmittags Ausflüge zusammen mit ihren deutschen Gastgebern und deren Lehrern Christiane Wellenreuther und Jan Kästel. Im nächsten Jahr erfolgt dann der Gegenbesuch. ali

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional