Schwetzingen

Literarisches Café Eintauchen in das Werk von Uwe Timm

„Ikarien“ auf der Spur

Archivartikel

Schwetzingen.Das Literarische Café ist ein Gesprächskreis und Treffpunkt für alle, die sich für Literatur interessieren, die Lust am Lesen haben, nach der Lektüre eines Buches Fragen haben und gern mit anderen über Literatur diskutieren wollen. Dieses Semester list das Literarische Café „Ikarien“ von Uwe Timm, heißt es in einer Mitteilung der Volkshochschule.

Ob Drittes Reich, Nachkriegszeit oder Studentenbewegung – Uwe Timm gelingt es immer wieder mit Leichtigkeit und Tiefsinn Geschichte und Fiktion, Zeitkolorit und Spannung zu kombinieren. Sein Roman „Ikarien“ fand große Beachtung. Darin erzählt Timm, ausgehend von einer Begegnung im Jahr 1945, die Geschichte politischer Ideen des 19. Jahrhunderts. Im Zentrum steht Alfred Ploetz, der sich vom linken Utopisten zum Chefeugeniker Hitlers entwickelte – und der Großvater seiner Ehefrau war. Der familiäre Hintergrund, die verschachtelte Erzählstruktur und die zahlreichen historischen Fakten, die Timm anführt, trübten in diesem Fall etwas die Begeisterung von Kritikern und Lesern. Ob zu Recht, das finden wir gemeinsam heraus.

Die Treffen finden sechsmal freitags alle zwei Wochen statt – losging es an diesem Freitag. Die weiteren Treffen, zu denen Interessierte dazustoßen können, gehen bis 6. Dezember und sind von 18.30 bis 20 Uhr in der Volkshochschule. vhs

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional