Schwetzingen

Im Unterricht über Krebs aufklären

Simon Speer spricht zum internationalen Kinderkrebstag über die Krankheit*

Simon, hattest du vor dem Stück „Oskar und die Dame in Rosa“, in dem du die Hauptrolle am Theater am Puls in Schwetzingen spielst, bereits Berührungspunkte mit dem Thema Krebs?

Simon Speer: Ja, meine Mutter hatte vor einigen Jahren Krebs.

Wie ist es für dich, einen krebskranken Jungen zu spielen?

Simon Speer: Es ist für mich nicht so einfach. Ich setze mich mit der Rolle auseinander und versuche, mich so gut wie möglich in die Rolle hineinzudenken. Durch dieses Hineinversetzen kann ich mir in etwa vorstellen, wie sich ein krankes Kind fühlt.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 2000 Kinder an Krebs. Sollte man mit Kindern und Jugendlichen deiner Meinung nach mehr über dieses Thema sprechen? Wenn ja, wie sollte man sie aufklären?

Simon Speer: Ich finde es schon wichtig, mit Kindern und Jugendlichen darüber zu sprechen, damit ihnen bewusst wird, wie froh sie sein können, wenn sie gesund sind. Ich würde es gut finden, wenn man im Schulunterricht über das Thema reden und die Klasse eventuell zum Beispiel ein Hospiz oder so etwas wie das Waldpiratencamp besuchen würde. caz/Bild: Speer

*Der zwölfjährige Simon Speer spielt im Theater am Puls im Stück „Oskar und die Dame in Rosa“ von Eric-Emmanuel Schmitt die krebskranke Hauptperson, den zehnjährigen Oskar. Es soll keine traurige Geschichte sein, sondern ein Mutmacher.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional