Schwetzingen

Immer mehr Angebote und Kunden in ganz Deutschland

Die deutsche Carsharing-Branche wächst. Das zeigt Statistik des Bundesverband Carsharing (bcs). Im vergangenen Jahr haben sich 45 weitere Anbieter auf dem Markt etabliert, so dass es mittlerweile 226 Unternehmen gibt, 60 davon in Baden-Württemberg. Das stationsbasierte Car-sharing weitete sein Angebot auf 100 neue Orte aus und ist nun in insgesamt 840 Städten und Gemeinden zu finden.

Zu Beginn des Jahres 2020 wurden in Deutschland 12 000 Fahrzeuge im stationsbasierten Carsharing zur Verfügung gestellt. Hierbei holen Kunden die Autos wohnortnah an festen Stationen ab. Die Zahl vergrößerte sich gegenüber dem Vorjahr um 800 Fahrzeuge (plus 7,1 Prozent). Gleichzeitig erhöhte sich die Zahl der Fahrberechtigten im stationsbasierten Carsharing um 60 000 auf jetzt 710 000 Kunden. Verbandsgeschäftsführer Gunnar Nehrke verdeutlicht: „Das stationsbasierte Carsharing hat die höchste verkehrsentlastende Wirkung. Ein stationsbasiertes Fahrzeug ersetzt bis zu 20 private Pkw. Deswegen ist das Wachstum hier von besonderer verkehrspolitischer Bedeutung.“ Auch ist die stationsbasierte Flotte die preisgünstigste.

Eine weitere Variante ist free-floating Carsharing. Dabei stehen die Autos irgendwo innerhalb eines möglichst stadtweiten Geschäftsgebiets geparkt. Nutzer orten und buchen die Fahrzeuge über das Smartphone. Reservierungen im Voraus sind nicht möglich. Free-floating Carsharing ermöglicht One-way-Fahrten innerhalb des definierten Bereichs. In diesem Marktsegment ist die Fahrzeugflotte im vergangenen Jahr besonders stark gewachsen. Hier werden jetzt 13 400 Fahrzeuge deutschlandweit bereitgestellt. Das sind 4400 Fahrzeuge mehr als noch im Vorjahr, ein Plus von 48,9 Prozent. Der Grund für diesen massiven Anstieg der Fahrzeugzahlen ist vor allem der Markteintritt neuer, großer Anbieter aus der Automobilindustrie („We share“) und Autovermietung („Sixt share“). Da die Zahl der Orte mit einem Free-floating-Angebot sich nicht verändert hat, entwickelt sich hier ein zunehmender Wettbewerb. In letzter Zeit haben sich auch kombinierte Car-sharing-Angebote etabliert, die stationsbasierte und free-floatende Fahrzeuge anbieten, beispielsweise auch in Mannheim und Heidelberg über Stadtmobil Rhein-Neckar. bcs/kaba

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional