Schwetzingen

Geschäftsleben Rena Hoffmann stellt die Akasha-Chronik vor

Ist das Buch des Lebens geschrieben?

Archivartikel

Ein Vortrag mit Herzmeditation wird am Dienstag, 9. Juli, um 19 Uhr im m „Hexehäusl“, Kronenstraße 9, angeboten. Rena Hoffmann stellt dabei „Die Akasha Chronik“ vor.

Ist das Buch des Lebens geschrieben? Dieser Frage wird an dem Abend nachgegangen. Die Besucher erfahren, wie man zur Informationsquelle der Akasha Chronik – auch universelles Weltgedächtnis genannt – gelangen und dieses Wissen sinnstiftend integrieren kann.

Alle Religionen behaupten: Das Buch des Lebens sei geschrieben. Jedoch hat das Akasha-Informationsfeld nichts mit Religion zu tun, heißt es in einer Pressemitteilung.

Hochkarätige Wissenschaftler wie Albert Einstein, Nicola Tesla, Gregg Braden, Bruce Lipton und Ervin Laszlo haben nachweislich im Akasha-Informationsfeld Forschungen betrieben und dokumentiert. Auch Rudolf Steiner, der Begründer der Waldorfschulen, hat sich ausgiebig mit der Akasha-Chronik beschäftigt und in vielen Schriften darüber berichtet. Die Journalistin und Fotografin Rena Hoffmann traf vor vielen Jahren auf Gabrielle Orr aus USA und wurde nach jahrelangen Studien von ihr zur Akasha-Chronik-Lehrerin zertifiziert. Mit großer Begeisterung gibt Hoffmann dieses Wissen in Seminaren weiter.

Persönliche Konsultationen gibt sie sowohl für den privaten als auch beruflichen Bereich. Die Arbeit mit der Akasha-Chronik bezieht immer auf die Lösungsebene der Fragen. Die Klienten erhalten wertvolle Impulse und Erkenntnisse zu den Themen: Beruf, Berufung, Business, Beziehungen, Erfolg, Erfüllung, Liebe und Lebensplan. Bei einer Lesung können die Klienten erfahren, woher ihre Muster, Verstrickungen und Blockaden kommen und wie man sie auflöst. Der Eintritt beträgt 8 Euro. zg

Info: Anmeldung erbeten: mail@ Agentur-RenaHoffmann.com, www.RenaHoffmann.com

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional