Schwetzingen

Umfrage Nach dem WM-Aus hat diese Zeitung Fußballfans der "Squadra Azzurra" über das Qualifikationsspiel und die Nationalmannschaft befragt / Landsleute traurig / Das Aus Hollands als Trost

Italiener sind enttäuscht, gönnen Schweden aber diesen Sieg

Mit dem Unentschieden (0:0) gegen Schweden vor heimischer Kulisse hat Italien die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Russland verpasst. Es ist regelrecht ein historisches Desaster, bedenkt man, dass die italienischen Nationalspieler zuletzt 1958 nicht an dem ruhmreichen Turnier teilnehmen konnten. Natürlich sind auch die Fans enttäuscht. In einer Straßenumfrage haben wir mit Anhängern der "Squadra Azzurra" über das Spiel, die Mannschaft und den italienischen Fußball gesprochen.

Antonio Grano (33), Inhaber eines Friseursalons aus Schwetzingen: Natürlich ist es schade, dass wir mit dem Unentschieden gegen Schweden nun nicht zur Weltmeisterschaft nach Russland fahren können. Aber die Schweden haben verdient gewonnen. Sie haben defensiv gut gespielt, da hat die Leistung der Italiener leider nicht gereicht. Wir spielen einen ganz anderen Fußball als die Deutschen, eher wie die Engländer. Mit langen Bällen von hinten nach vorne, da kommt im Kader aber keiner dran. Das Zusammenspiel der Mannschaft hat einfach nicht ausgereicht. Jetzt kann ich immerhin beide Daumen für Deutschland drücken.

Michele Petragallo (60), Koch aus Neulußheim: Die Schweden haben gestern verdient gewonnen. Die Italiener können keinen guten Fußball mehr spielen. Alle sind hoch bezahlt, aber die Harmonie zwischen der Mannschaft und Trainer Gian Ventura stimmt nicht. Die guten Spieler lässt er auf der Bank sitzen und die älteren dürfen spielen, bringen den Ball aber nicht ins Tor. Gott sei Dank geht Ventura jetzt. Für die italienischen Fans ist es natürlich traurig, dass wir seit sechzig Jahren das erste Mal nicht dabei sind. Eine WM ohne das eigene Land zu sehen, macht weniger Spaß.

Luisa Moradi (50), Inhaberin vom Caffé Napoli aus Schwetzingen: Ich bin sehr enttäuscht, dass wir kein Tor in Schweden geschossen haben. Und mein Mann noch mehr als ich. Er hat sich gestern extra freigenommen, um ein gutes Spiel zu sehen. Wir hätten gerne eine Begegnung zwischen Deutschland und Italien bei der WM gesehen, die sind jedes Mal richtig spannend und nervenaufreibend. Dann ist es auch nicht ganz so schlimm, wenn Deutschland gewinnt. Aber dass wir noch nicht mal in Russland dabei sind, ist furchtbar. Da fehlt doch was, schließlich sind wir Italiener eine fußballbegeisterte Nation und waren gefühlt immer bei der Weltmeisterschaft dabei.

Ilir Muzaqi (45), Kellner aus Schwetzingen: Die Schweden haben das Spiel beherrscht. Wir haben sie unterschätzt, alle Skandinavier haben Luft bis in die letzte Minute. Unsere Mannschaft ist alt geworden, dennoch hätte ich mir gewünscht, dass die Spieler mehr kämpfen. Dann ist verlieren auch okay, aber das Engagement hat gefehlt. Wirklich spannend war das Spiel nicht für mich. Ich bin enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben. Auch Holland wird mir bei der WM fehlen.

Marco Montalbano (44), Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat und aus Schwetzingen: Das WM-Aus ist traurig, zeigt aber, dass der italienische Fußball eine Erneuerung braucht. Die hochbezahlten Spieler sind zu zaghaft, haben Angst sich zu verletzen. Auch findet die Jugendarbeit nicht in dem Umfang statt, der notwendig wäre. Aber vielleicht ergibt sich durch das Ausscheiden eine neue Chance. Ich hoffe, dass jetzt ein Umdenken in den Kaderschmieden stattfindet und es mehr Spieler mit Migrationshintergrund in die Nationalmannschaft schaffen. Bilder: Oesterreich/Stadt

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel