Schwetzingen

Ermittlungserfolg Nach Verwüstung bei „Alla hopp“

Jugendliche als Vandalen ausgemacht

Archivartikel

Die Polizei vermeldet einen Ermittlungserfolg nach den Sachbeschädigungen an der „Alla hopp“-Anlage: Mehrere Jugendliche sollen dort in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni randaliert haben (wir berichteten).

Auf dem Gelände an der Hockenheimer Landstraße wurde in der besagten Nacht nicht nur das Inventar des Toilettenhäuschens massiv in Mitleidenschaft gezogen, auch mehrere Tische und Stühle wurden auf dem Gelände umhergeworfen und beschädigt. Innerhalb der unverzüglich aufgenommenen Ermittlungen des Polizeireviers Schwetzingen gelang es unter anderem aufgrund von Zeugenaussagen, mehrere Jugendliche aus Mannheim, Schwetzingen und Plankstadt der Tat zu überführen. Gleichzeitig ergaben sich Hinweise und Verbindungen zu einer weiteren Serie von Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen. An insgesamt sieben Fahrzeugen wurden zuvor im Bereich Schälzig die Außenspiegel abgetreten. Es entstand dabei erheblicher Sachschaden.

Auch Autos wurden beschädigt

Die akribische Ermittlungsarbeit zahlte sich schließlich aus, heißt es im Polizeibericht, sichergestellte Spuren bestätigten die ersten Tathypothesen, so dass sich nun insgesamt drei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung verantworten müssen. Aus dem Kreise der Beschuldigten soll ein junger Mann zusammen mit einem weiteren Jugendlichen im Alter von 16 Jahren für mehrere beschädigte Autos im benachbarten Stadtteil verantwortlich sein. pol

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional