Schwetzingen

Die Polizei meldet Teenager spucken vor Passanten aus

Jugendliche husten ältere Menschen an

Das ist kaum fassbar: „Jeder, der hört oder liest, was sich in mehreren Städten der Region in den letzten Tagen jugendliche Gruppen gegenüber älteren Mitmenschen erlaubt haben, kann nur den Kopf schütteln“, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Seit Freitag hat das Polizeipräsidium bislang vier Fälle registriert, in denen Kleingruppen Jugendlicher aus „Jux und Tollerei“ meist ältere Mitmenschen anhusten oder vor ihnen auf den Boden spucken. In Zeiten von Corona alles andere als witzig und übrigens strafbar.

Neben zwei Fällen in Heidelberg und einem in der Neckarstadt, ist jetzt auch ein Fall aus Schwetzingen bekannt geworden. Auf dem Parkplatz des Rewe-Einkaufsmarktes in der Scheffelstraße husteten und bespuckten am Dienstagabend gegen 23 Uhr mehrere Jugendliche andere Menschen. Noch vor Eintreffen einer Polizeistreife konnten sie fliehen, wie in den anderen Fällen auch.

Leider kein Einzelfall, schon tags zuvor hatte ein Leser gesehen, wie in der Nähe des Kauflands junge Männer kräftig in Richtung Passanten gehustet haben. Und eine Schwetzingerin, die als Zugbegleiterin arbeitet, erzählte uns, dass sie absichtlich angehustet worden sei mit den Worten: „Da hast Du Corona.“ Der Mann wurde von der Bundespolizei festgenommen und mit dem Verdacht auf Körperverletzung inhaftiert.

Verdacht auf Körperverletzung

„Dass das Verhalten nicht nur ein ekelhaft, verabscheuungswürdig und auf keinen Fall ein dummer Jungenstreich ist, zeigt die Rechtslage“, schreibt die Polizei. Wegen des Verdachts der Körperverletzungen seien Ermittlungen eingeleitet.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional