Schwetzingen

Ehrhart-Schott-Schule 1000 Euro für das „Jeremie Project Congo“ / 14-Jähriger ist Namensgeber

Junge bleibt als Pfand zurück

Archivartikel

Die Demokratische Republik Kongo ist das zweitärmste Land in Afrika. Dort gibt es sehr viele sozial benachteiligte Kinder, deren Eltern nicht in der Lage sind, ihrem Kind die Schule zu finanzieren. Um den Kindern und ihren Familien zu helfen, gründete Dr. Tabea Kasielke gemeinsam mit ihrem Mann Dr. Patrick Bulambo Riziki das „Jeremie Project Congo“.

Beide sind Ärzte, die in der Stadt

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2513 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional