Schwetzingen

Amtsgericht: Betrügerische Bestellung bei Internet-Apotheke bleibt ungesühnt / Rechnung inzwischen bezahlt

Junge Mutter beteuert: "Das war alles keine Absicht"

Archivartikel

Wegen Betruges musste sich eine 26-jährige Hausfrau vor dem Amtsgericht verantworten. Die Anklage hatte der Mutter eines 14 Monate alten Kindes, das sie mitgebracht hatte, vorgeworfen, im April 2008 bei einer Internet-Apotheke Waren im Wert von 114 Euro bestellt zu haben, obwohl sie gewusst habe, dass ihr Konto nicht gedeckt sei.

Die Angeklagte lebt nach eigenen Angaben nur von

...
Sie sehen 21% der insgesamt 1845 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel