Schwetzingen

Jugendzentrum „Go in“ Abwechslungsreiche Ferienangebote / Vom mediterranen Kochkurs bis hin zum Tanzen / Feine Handwerkskunst

Jungschreiner bauen Katamarane

Archivartikel

Das Jugendzentrum „Go in“ sorgte für eine Menge Abwechslung in den bisherigen Sommerferien. Sieben Kinder waren zum Beispiel bei einem mediterranen Kochkurs dabei. Hierbei wurden sie in die Essgewohnheiten der Mittelmeerländer eingeführt und landestypische Spezialitäten gekocht. Dabei ließ eine prall gefüllte Obst-, Gemüse- und Kräuterschale die Mädchen und Jungen erahnen, welche Grundnahrungsmitteln in der mediterranen Küche den Schwerpunkt bilden.

Als Vorspeise stand ein Nudelsalat mit getrockneten und frischen Tomaten, gerösteten Pinienkernen, Schafskäse, Basilikum, Oregano und gedünsteten Zucchini auf dem Speiseplan. Als Hauptgericht gab es gegrilltes Gemüse mit Auberginen, Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Paprika, Hähnchenschlegel mit Kräutern und Kartoffeln. Dafür musste eine Gruppe das Gemüse waschen und schneiden. Alles zusammen kam gut gewürzt in eine große Auflaufform mit Zitrone und Kräutern für 45 Minuten in den Ofen. Die Zubereitung des „Schneewittchendesserts“ war für Nachwuchsköche ein Kinderspiel. Es bestand aus Himbeeren, Naturjoghurt, Sahne, Schokostreuseln und Himbeersoße. Wobei hierfür die gefrorenen Himbeeren kurz aufgekocht und mit Vanillezucker gesüßt wurden, Sahne steif geschlagen und Naturjoghurt untergehoben wurde. Die Himbeeren füllten die Kinder in Dessertgläser, darüber kam das Joghurtgemisch, was dann wahlweise mit Himbeersoße und/oder Schokostreuseln garniert wurde. Bereits bei der Zubereitung der Gerichte lief den Kindern schon das Wasser im Munde zusammen und auch die Freude über das Gemeinschaftswerk war groß. Am einladend gerichteten Küchentisch des „Go in“ verspeisten die Jungköche dann mit großem Appetit und launigen Gesprächen die wohl schmeckenden mediterranen Gerichte.

Junge Schreiner am Werk

Nicht minder produktiv gingen die jungen Schreiner des Ferienprogramms ans Werk. Sie hatten die Auswahl, ein kleines Katapult, einen Katamaran oder ein Basketballspiel aus Holzbausätzen zu bauen. In der Holzwerkstatt des Jugendzentrums war dafür genügend Platz und die Teilnehmer konnten neue Erfahrung im Umgang mit Maschinen und Holz mitnehmen. Mit Unterstützung des AG- Leiters Robin Scharfe wurden alle Bausätze der fünf Kinder mit viel Eifer und Spaß zurecht gesägt, geschraubt, verleimt und festgenagelt.

Tolle Stimmung beim Hip-Hop

Der Hip-Hop-Workshop ist jedes Jahr sehr beliebt. 14 Kinder und Jugendliche, aufgeteilt in zwei Gruppen, studierten coole Choreografien unter der Leitung der Hip-Hop-Trainerin Clara ein. Dass mit Hip-Hop vor allem Lebensfreude ausgestrahlt werden soll, war den jungen Tänzern anzusehen: Mit viel Spaß und Motivation trainierten sie eifrig und verbanden die Schrittfolgen zum Schluss zu einem gelungenen Gesamtwerk, das beeindruckend war. Innerhalb von zwei Stunden gelang es Clara, mit der Gruppe einen tollen Tanz einzustudieren, der schließlich mehrmals durchgetanzt wurde und für eine prima Stimmung unter den Teilnehmern sorgte.

Ballkünstler unter sich

Der geschickte Umgang mit Bällen war bei der Ballolympiade gefragt. Dabei meisterten zehn Kinder sieben unterschiedliche Stationen und sammelten dabei Punkte. Hierbei wurden traditionelle Sportarten wie Kegeln erneuert, so dass die Kinder beispielsweise mit einem Fußball die Ziele umschießen mussten. Auch Tischtennisschläger, Volleybälle, Basketbälle, Tennisschläger und Medizinbälle kamen zum Einsatz und verlangten den Teilnehmern alles ab. Nach einem mit viel Spaß erfülltem Wettkampf, der durch mehrere Trink- und Eispausen unterbrochen wurde, konnte sich Jamie knapp vor Lukas und Tom durchsetzen. Zum Abschluss wurden die tollen Leistungen aller Jungballsportler mit Preisen und Urkunden gewürdigt. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional