Schwetzingen

Schlusswort Hans-Peter Müller zieht ein Resümee

Konstruktive Arbeit gelobt

Archivartikel

Zum Ende der letzten Gemeinderatssitzung dieses Jahres dankte SPD-Stadtrat Hans-Peter Müller der Verwaltung, den Ratskollegen und den Bürgern für das entgegengebrachte Vertrauen und das Engagement zum Wohle der Stadt.

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg“, zitierte er den amerikanischen Industriellen Henry Ford. Müller skizzierte die Veränderungen im Gremium nach den Kommunalwahlen im Mai und ging auf die wesentlichen Beschlüsse in den Sitzungen ein. Gemeinsam habe man viel erreicht. Auch im nächsten Jahr werde die Kommune haushaltsmäßig gut aufgestellt sein. Er lobte die überaus lebendigen Partnerschaften mit Lunéville, Pápa, Spoleto, Schrobenhausen, Karlshuld-Neuschwetzingen und Wachenheim.

In dem fast abgelaufenen Jahr seien viele Projekte in überwiegend sachlicher und konstruktiver Zusammenarbeit in die Wege geleitet worden, dankte der an Jahren älteste Stadtrat den Kollegen aller Fraktionen am Ratstisch. Auch in Zukunft müsse die Einbindung der Bevölkerung bei Projekten und Vorhaben Priorität haben, so Müller: „Uns ist die Bürgerbeteiligung enorm wichtig.“

Würdigung für Einsatz

Er dankte dem Bauhof, der Stadtgärtnerei, den Stadtwerken und den Mitarbeitern des Bellamar sowie den Mitgliedern der Feuerwehr für ihre Einsatzbereitschaft und die geleistete Arbeit. Zum Gedenken an die dieses Jahr verstorbenen ehemaligen Stadträte Heinz Ackermann und Dr. Hans-Joachim Förster erhoben sich die Ratsmitglieder und die Sitzungsbesucher zu einer Schweigeminute. vw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional