Schwetzingen

Jugendbotschafter (Teil 4) Nicolas Frei (24) erhofft sich viel menschliche Bereicherung / Und er will Schwetzingen attraktiver machen

„Kontakt mit Menschen ist mir viel wert“

„Ich möchte etwas in der Schwetzinger Jugend bewegen, erreichen und gerne auch verändern, um gleichzeitig die Stadt attraktiver zu machen. Jugendliche, so finde ich, müssen mit eingebunden werden, denn sie sind unsere Zukunft“, sagt Nicolas Frei, der als fünfter Kandidat für die Position des Jugendbotschafters ins Rennen geht und hier im letzten Teil unserer Serie vorgestellt wird.

Der 24-Jährige ist in Schwetzingen geboren und in Oftersheim aufgewachsen. Seine Mittlere Reife hat er an der Theodor-Heuss-Schule gemacht. Im Anschluss absolvierte er eine Ausbildung zum Drogisten. „Da man aber nie auslernt, bin ich nebenbei auf die Abendschule an der Carl-Theodor- und an der Erhart-Schott-Schule gegangen. Mein Ziel war, die Fachhochschulreife erfolgreich abzuschließen. Das habe ich im Mai dann auch tatsächlich gut geschafft“, sagt Nicolas.

Doch dies war für ihn noch nicht genug. Nach ein paar Jahren im Job, auch in Führungspositionen, entschied er sich für ein duales Studium. Seit Oktober studiert er soziale Arbeit, um später mal Sozialpädagoge zu werden. „Ich verdanke dies auch meiner ehrenamtlichen Arbeit als Oberministrant in Oftersheim. Die Arbeit und der Umgang mit Kindern und Jugendlichen bereitet mir einfach große Freude“, erklärt der 24-Jährige seine Entscheidung für das Studium. Durch seine Arbeit mit den Ministranten hat er bereits viele Erfahrungen sammeln können, egal ob es um die Organisation von Zeltwochenenden, Gruppenstunden oder den Umgang mit den jungen Leuten geht.

Ein gutes Netzwerk aufbauen

Vom Amt des Jugendbotschafters hat Nicolas durch die Plakate in der Stadt und den Flyer in seinem Briefkasten erfahren. „In erster Linie ist es mein Ziel, ein Netzwerk aufzubauen und sich gegenseitig kennenzulernen. Denn Kontakt mit Menschen aus anderen Ländern kann in meinen Augen sehr viel wert sein“, sagt der 24-Jährige. Nicolas ist sich sicher, dass ihn das Amt gerade menschlich sehr bereichern würde: „Ich könnte so ganz neue Persönlichkeiten kennenlernen und bin sicher, dass jeder Mensch anders ist und andere Bedürfnisse und Perspektiven hat.“

Die beiden Jugendbotschafter sind als Duo in regelmäßigem Kontakt und Austausch untereinander. Sie planen und organisieren gemeinsam interkulturelle Events – auch mit den Partnerstädten. So haben die Jugendlichen die Möglichkeit, das Land, die Leute sowie Kultur und Sprache kennenzulernen.

Am Freitag, 7. Dezember, beginnen mit einer Nikolausfeier im „Go in“ um 19 Uhr die Castings für die Vergabe des Amtes. Einlass ist um 18 Uhr. Auch Oberbürgermeister Dr. René Pöltl wird vor Ort sein. Gegen 20.30 Uhr gibt es eine Interviewrunde mit unserer Redakteurin Carina Troll, bevor die Party weitergeht. Um 22.30 Uhr wartet auf die Kandidaten eine Quizrunde. Um 24 Uhr endet der Abend. Beim Quiz sammeln die Bewerber Punkte, die beim dritten und letzten Casting am Freitag, 22. Februar, in die Endwertung eingehen. Über die Yovo-App können die Freunde und Anwesenden dann für ihren Kandidaten abstimmen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional