Schwetzingen

Corona-Verordnungen Auch Modellflieger können starten

Kosmetiker dürfen loslegen

Archivartikel

Mit der neuen Fassung der Corona-Verordnung sind zahlreiche Änderungen und Erleichterungen der bisherigen Maßnahmen zum Schutz vor einer zu schnellen Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus verbunden. Oberbürgermeister René Pöltl appelliert an die Bürger weiterhin, aufmerksam und achtsam zu bleiben: „Nach wie vor gilt, dass allein wir es in der Hand haben, ob das funktioniert. Deswegen bitte ich Sie, die wieder gewonnenen Freiheiten nur so auszunutzen, dass die notwendigen Kontakt- und Hygieneanforderungen eingehalten werden. Nur so werden wir es hinbekommen, dass die wieder gewonnene veränderte Normalität unseres Lebens funktioniert.“ Pöltl kündigt an, dass die Stadt in den kommenden Wochen gemeinsam mit den Schwetzinger Betrieben, Geschäften oder auch Restaurants die Wiederöffnungen organisieren und umsetzen werde.

Ab diesem Montag, 11. Mai, gelten gelockerte Kontaktverbote. So darf im öffentlichen Raum jeder auch mit den Personen eines weiteren Haushalts unterwegs sein. So können sich Familien mit einer weiteren Familie oder den Bewohnern eines weiteren Haushalts im öffentlichen Raum treffen. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 5. Juni. In privaten Räumen sind nun nicht mehr nur direkte Verwandte (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel), sondern zusätzlich auch Geschwister (Seitenlinie) und deren Nachkommen (also Kinder und Enkel) von der Fünf-Personen-Grenze bei Ansammlungen im nichtöffentlichen Raum ausgenommen. Hinzukommen dürfen dann noch Personen aus einem anderen Haushalt. Es können sich also etwa wieder zwei befreundete Familien treffen.

Bolzplätze weiter geschlossen

Musikschulen und Jugendkunstschulen können einen eingeschränkten Betrieb aufnehmen, ebenso Fahr- und Flugschulen. Sonnenstudios dürfen wieder öffnen, ebenso Massage- und Kosmetikstudios, Nagel-, Tattoo- und Piercingstudios. In Friseursalons sind gesichtsnahe Dienstleistungen wie Bartpflege, Wimpern färben und Augenbrauen zupfen erlaubt. Auch Kosmetikstudios dürfen diese Arbeiten durchführen.

Vergnügungsstätten wie Spielbanken, Spielhallen sowie Wettvermittlungsstellen dürfen öffnen, jedoch keine Gastronomie anbieten.

Die Nutzung von Freiluftsportanlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt ist möglich, Bolzplätze fallen nicht darunter, sie bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Auch Freiluftsport mit Tieren kann wieder stattfinden, dazu zählen Reitanlagen und Hundeschulen. Schwetzingen wird den Hundeplatz öffnen.

Sportboothäfen dürfen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln den Betrieb aufnehmen.

Auch die Modellflieger können wieder aufatmen: Sie dürfen ab dieser Woche fliegen. Bei all den neuen Lockerungen gelten jedoch Auflagen. So sind Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen einzuhalten. Vor Ort sind jeweils die detaillierten Anweisungen ausgehängt oder werden entsprechend kommuniziert. Die Alltagsmasken sind nicht nur in Läden und im Nahverkehr, sondern auch im Personenfernverkehr (Züge der DB AG) zu tragen sowie in Flughafengebäuden.

Weitere Lockerungen wurden für die nächste Woche angekündigt, dazu zählt auch, dass Speisegaststätten unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Bis dahin ist nur der Außer-Haus-Verkauf möglich. Wir werden hierzu noch in unseren nächsten Ausgaben ausführlich berichten. kaba

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional