Schwetzingen

Geschäftsleben Christiane Spengemann lädt zum Modedefilee in ihr Atrium / Neu gestalteter Gartenbereich wird zum Laufsteg

Kräftiges Rot als Farbtupfer im Winter

Archivartikel

Der Winter treibt es bunt, wild und dezent – je nach dem individuellen Geschmack der Dame, die sich mit neuen Outfits eindecken möchte. Zu finden sind alle Neuheiten der Kollektionen für Herbst und Winter bei Christiane Spengemann in der Atrium Mode-Galerie in der Schwetzinger Friedrichstraße 34.

Im nicht einfachen Geschäftsjahr 2020, in dem wegen der Corona-Pandemie das Geschäft sechs Wochen schließen musste und das drei Tage nach der Frühjahrsmodenschau im März (wir berichteten), sind Christiane Spengemann und ihr Team erfinderisch und kreativ gewesen: Ins komplett neue Konzept des Modedefilees wurde auch der neu gestaltete Gartenbereich als Open-Air-Laufsteg und -lounge einbezogen. Im Geschäft sorgten ausdrucksstarke Werke der Brühler Künstlerin Gaby Brüggemann für zusätzlichen Augenanreiz. Brüggemann ist „Serienmalerin“, was sich in den Bildern, die Strukturen und erstaunliche Farbverläufe dominieren, aber auch Ruhe durch grafische Optik verströmen, widerspiegelt.

„Eine Modenschau, wie wir sie üblicherweise präsentieren, ist leider nicht möglich“, schilderte die Fachberaterin mit dem Händchen für die passende Optik kurz vor dem Start in den Modetrend-Nachmittag. Wegen der geltenden Einschränkung hätten maximal 30 Kunden zur „normalen“ Modenschau ins Geschäft kommen dürfen, mit der aktuellen Regelung, stündlich einen kleinen Zuschauerwechsel zu bewirken, indem immer zur vollen Stunde unterschiedliche Gäste eingeladen wurden, kamen um die 80 Kundinnen in den Genuss der neuen kleidsamen Schöpfungen namhafter Labels.

Farbenfrohes von Basset, schlichter Chic von Laurèl oder Komfortables zum Wohlfühlen aus dem Hause Sally Sahne – für jede Größe und Figur von 36 bis 50 plus findet sich Passendes. Die Zwangspause hatte auch ein Gutes, denn der Außenbereich hinter dem Wohn- und Geschäftshaus konnte endlich ausgiebig umgestaltet werden. Eine prima Location für die Präsentation der modischen Highlights vor sattem Grün der Pflanzen, dezentem Grau der Ausstattung und vor allem unter freiem Himmel, was das Tragen der Mund-Nase-Masken überflüssig machte, ist entstanden. „Und ein Erholungsraum für uns selbst“, unterstreicht Spengemann.

Weiß wird sportlich interpretiert

Auf den gemütlichen Möbeln nahmen Freundinnen miteinander Platz, ebenso kleinere Gruppen, die sichtlich genossen, dass die Models – allesamt Freundinnen und Kundinnen im Atrium – noch ein wenig näher rankommen konnten, hier saß nun jede Dame in der ersten Reihe mit dem besten Blick. Während ausgesuchte Stücke mit Blick auf die Wünsche und Ansprüche der Kunden von den Models gezeigt wurden, war im Geschäft Raum für ungestörtes Stöbern an Kleiderständern und Präsentationsflächen. Alles mit der fachlichen Beratung von Christiane Spengemann und ihrem Team, die genau wissen: „Unsere Kunden erwarten persönlichen Service.“

Florales Allover auf halbtransparenten Stoffen in Chasuble-Form, die immer gern getragenen Steppwesten in Metalloptik für den Übergang oder als Wärmendes für drunter und drüber bei Kälte zu Jacken und Mänteln kombiniert begeisterten ebenso wie die Hosen-Klassiker in Schwarz mit seitlichen Streifen, mal gemustert, silber schimmernd oder weiß. Dezente, warme Erdfarben erhalten mit der farblich harmonischen Steppweste den letzten Pfiff.

Ganz sportlich ist die Farbe weiß in Szene gesetzt, die mit Hinguckern wie Winterszenen auf den ärmellosen Steppjacken Pepp erfährt. Maritimer Look geht zu jeder Jahreszeit, so gehören Streifenhosen in marineblau-weiß oder Alltagsjeans in Verbindung mit fröhlichen Querstreifen-Pullovern auch im Herbst dazu.

Einen Hauch exotischer setzen Evergreens im Leo-Print ihre Trägerin in Szene. Farbtupfer im Wintergrau setzen Mäntel etwa in leuchtendem Rot oder bequemes Schuhwerk, das ebenso in Rot, Orange oder in kräftigem Blau daherkommt.

Da die Models sich auch im Freien bewegten, gab es das modische Schuhwerk dieses Mal nur im Regal zu sehen. Für die kompetente Beratung war Dorothea Amann vom örtlichen Salamander-Schuhgeschäft vor Ort. „Bequem und tragbar ist der Schuh der kommenden Saison, aber es gibt auch für alle Feieranlässe Passendes“, erklärte sie.

Die neue Art der Modepräsentation erfuhr viel Lob und Dank an das Atrium-Team für „eine gelungene Show“ und die Plattform des Austauschs in schwierigen Zeiten. zesa

Info: Mehr Fotos von der neuen Mode im Atrium gibt es unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional