Schwetzingen

Künstler verewigen

Derzeit wird ja über die Vorschläge nachgedacht, wie das neue Wohnquartier auf dem ehemaligen Pfaudler-Gelände denn heißen könnte. Dafür habe ich zwar keine zündende Idee, aber für künftige Straßen, Wege und Plätze, die es dort sicher geben wird – neben der vorhandenen Pfaudlerstraße. Oder auch für die geplante Grünlage. Da auf dem Areal das Thema Kunst eine große Rolle spielen soll, wäre es doch naheliegend, auch bei der Benennung in diese Richtung zu gehen und zwei große Söhne der Stadt dort zu verewigen. Auch der angedachte Kunst-Kindergarten wird einen Namen brauchen. Also warum nicht Heinz-Friedrich-Kindertagesstätte oder Otto-Mindhoff-Weg? Und wenn noch mehr Wege und Einrichtungen getauft werden müssen, gibt es zum Beispiel noch den einst 1811 in Schwetzingen geborenen Maler Theodor Verhas.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional