Schwetzingen

Benefizkonzert Dirceu Braz präsentiert eigene Kompositionen

Lässige Rhythmen für arme Kinder in Brasilien

Archivartikel

Das Restaurant „Die Planke“ in der Mannheimer Straße bot zweimal die Bühne für ein Benefizkonzert von Trompeter Dirceu Braz und Michael von Haas am Saxofon. Die Auftritte am Samstagabend und am Sonntagmittag hätten mehr Zuhörer verdient gehabt. Der Erlös kommt Kindern in Brasilien zugute.

Dirceu Braz, geboren im brasilianischen São Paulo, stammt aus einer sehr einfachen Familie. Sein Drang nach Bildung und der Wunsch, in Europa sein Musikstudium fortsetzen zu können, führte ihn 1973 nach Deutschland. Er studierte zuerst an der Musikhochschule Stuttgart, später am Züricher Konservatorium. Der 68-Jährige war zwölf Jahre lang in Heidelberg an der städtischen Musikschule als Dozent für das Fach Trompete tätig. Neben seiner internationalen Karriere als Trompetensolist ist Dirceu Braz auch Buchautor und Maler.

Nach dem ruhigen, meditativen Auftakt, bei dem sich das Publikum ganz dem Träumen hingeben durfte, ging es in der „Planke“ rhythmisch swingend weiter: Die beiden Musiker spielten neben Funk und Samba auch Jazz und Blues. Mit den Stücken „Visit of Mars“ und „Apollo 5“ waren auch eigene Kompositionen zu hören.

Der in Mannheim lebende Dirceu Braz sammelt Spenden für einen Hilfsverein in seinem Geburtsort Mogi das Cruzes. Der Verein Mogi Fonds aus Mannheim unter der Leitung von Eliésio Pereira unterstützt ein Musikprojekt im Stadtteil Lidice Rio Claro von Rio de Janeiro. Dort bekommen mittellose Kinder und Jugendliche Unterricht für Klarinette, Saxofon, Flöte, Piano, Trompete und andere Instrumente. Spendenkonto Mogi Fonds: Sparkasse Rhein-Neckar Nord, IBAN DE58670505050075131569. vw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional