Schwetzingen

Serie Leben mit Demenz Ehrenamtliches Projekt der Stadtbibliothek / Vorleser für Senioren gesucht

Lesepate sein macht Spaß

Vor vier Jahren wurde das Projekt Lesepaten ins Leben gerufen. Initiiert wurde das Projekt durch die Schwetzinger Stadtbibliothek. Gemeinsam mit dem Generationenbüro, der Freiwilligenagentur, der Nachbarschaftshilfe und der Stiftung Lesen/ Netzwerk Vorlesen wurden Personen gesucht, die im GRN-Gesundheitszentrum Senioren und Demenzkranken aus dem umfangreichen und geeigneten Buchbestand der Bibliothek vorlesen.

Da inzwischen nicht mehr alle Lesepaten dabei sind, das Angebot des Vorlesens aber nach wie vor gerne angenommen wird, sucht das Netzwerk nach neuen Lesepaten.

Demenzkranke profitieren sehr

Bei an Demenz Erkrankten leidet zuerst das Kurzzeitgedächtnis, während das Langzeitgedächtnis oft lange erhalten bleibt. Am präsentesten ist die Zeit des jungen Erwachsenenalters. Durch das Vorlesen geeigneter Texte, die sich auf Geschehnisse von früher beziehen, können bei dementen Personen demnach positive Erinnerungen und Gefühle von Glück und Zufriedenheit geweckt werden. Die Stadtbibliothek hat zum Neustart des Lesepaten-Projektes Bücher zum Thema angeschafft.

Schulung am 20. September

Um auf die Besonderheiten von Demenzkranken vorbereitet zu sein, werden die Lesepaten vor ihrem Einsatz kostenlos geschult. Dabei sollen Vorlesetechniken vorgestellt und das Vorlesen geübt werden. Die Schulung findet am Donnerstag, 20. September, von 14 bis 18 Uhr im GRN-Gesundheitszentrum statt. Wer sich für dieses Ehrenamt interessiert, zum Schulungstermin aber verhindert ist, kann sich dennoch melden. Die Organisatoren führen eine Interessentenliste. Auch wer vor vier Jahren wegen der großen Nachfrage nicht zum Zuge kam, darf sich gerne wieder melden. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional