Schwetzingen

Kirchenkonzert Almut Werner und Detlev Helmer starten durch

Live und querbeet

Archivartikel

Nachdem das Sozialministerium in seiner Verordnung vom 29. Mai Konzerte bis zu 100 Besuchern zugelassen hat, sind auch Livekonzerte in der evangelischen Stadtkirche wieder möglich! Ursprünglich war zum 25-jährigen Bestehen der Förster & Nicolaus-Orgel Ende Juli die erste Schwetzinger Orgelnacht mit vier Konzerten an einem Abend geplant. Dieses große Event kann unter den momentanen Umständen natürlich nicht stattfinden.

Aber für mitreißenden Ersatz ist gesorgt: die Blockflötistin Almut Werner und Kirchenmusikdirektor Detlev Helmer spielen am Samstag, 25. Juli, um 18 Uhr in der Kirche die Highlights ihrer Wieslocher Balkon-Kurzkonzerte, die in den Monaten April bis Juni ein- bis zweimal wöchentlich zur Freude vieler Nachbarn erklangen.

Dabei ging es „mit Stil durch die Stile“: Sätze aus Flötenkonzerten und Sonaten von Vivaldi, Telemann, Mozart und Krähmer wechselten sich mit Popsongs der Beatles, Moody Blues, von Abba und Queen, mit Musical- und Filmmelodien und Jazz-Stücken ab, so dass für jeden Musikgeschmack etwas dabei war. Und jedes Event endete mit einem Abendlied.

Gleich drei Tasteninstrumente

Diesmal wird das E-Piano des Balkons ersetzt durch den neuen Flügel und die kleine Truhenorgel. Und Register der großen Förster & Nicolaus-Orgel werden gezogen, denn des Jubiläums soll trotz allem gedacht werden. Almut Werner wird die Klangfarben ihrer Flötenvielfalt von heller Piccolo- bis zur samtig-dunklen Bassflöte erklingen lassen.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Spende für die Kirchenmusik erbeten. Die Maske muss beim Ankommen und Gehen getragen werden, es gibt Meldeformulare auf den Bänken und es gilt die Abstandspflicht. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional