Schwetzingen

Naturschutzgebiet Regierungspräsidium stellt 1 200 Meter Maschendraht zur Behütung gefährdeter Arten auf / Sandwege werden entfernt und zwei Drittel der Pfade gesperrt

Massive Zäune sollen die Besucher leiten

Hunde rennen über die Wiesen, toben durch die Bäume, Menschen laufen querfeldein, fernab der angelegten Wege – so sieht der Alltag im Naturschutzgebiet „Hirschacker-Dossenwald“ momentan sehr zum Leid der störungssensiblen Tiere und Pflanzen aus. Das soll sich aber nun ändern: Das Regierungspräsidium Karlsruhe setzt ab nächster Woche erste Lenkungsmaßnahmen zum Schutz der Flora und Fauna

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3797 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional