Schwetzingen

Hebel-Gymnasium Was auf die Ohren zu kriegen – das macht einfach gute Laune / Musikabend mit Band und Chor begeistert die Besucher in der Aula

Mit „99 Luftballons“ ins große Finale

Es ist einfach immer wieder wunderbar: Nicht nur die 99 Luftballons verbreiteten gute Laune. Wieder war der Musikabend im Schwetzinger Hebel-Gymnasium ein Fest für die Sinne.

Die Hebel Big Band lieferte dabei einen rockigen Auftakt mit dem Hardrock-Klassiker „Smoke on the Water“ von Deep Purple ab – natürlich mit dem charakteristischen Gitarrenriff, der hier in der Aula auch immer wieder von Bläsern übernommen wurde.

Bei dem anspruchsvollen Arrangement „Cold Duck Time“ von Eddie Harris stellte die Band unter der Leitung von Alexander Sperl ihr Können im jazzigen Funk-Rock-Stil unter Beweis. Mit „Make me smile“ von James Pankow erinnerte die Hebelband dann auch an die Rockband „Chicago“, für die das Stück schon im Jahr 1969 der große Durchbruch gewesen ist.

Fleiß und Konzentration

Dann waren die jüngsten Hebelianer an der Reihe. Musiklehrer Wolfram Sauer hatte mit seinen Klassen 5b, 5e und 5f Lieder und Kanons einstudiert. Die Auftritte haben übrigens auch einen erzieherischen Effekt: Die Schüler erfahren, wie viel Freude das Musizieren in der Gruppe machen kann – Fleiß, Disziplin und Konzentration vorausgesetzt. So begeisterten die Fünftklässler beispielsweise mit den Volksweisen „Heut’ kommt der Hans zu mir, freut sich die Lies“ und „Himmel und Erde müssen vergeh’n“ sowie mit dem Kanon „Es tönen die Lieder“.

Es folgte „Chameleon“, übrigens ein Lieblings-Jamstück der Big Band, mit einem funkigen Beat und einer Ostinato-Basslinie, über die sich gut improvisieren lässt. Beim nachdenklichen Popklassiker „Time After Time“ übernahm dann die Hebel-Abiturientin Kjara Krunic den Solo-Gesangspart. Mit dem knackigen Rockhit „Locked out of Heaven“ wurden die Zuhörer in die Pause geschickt.

Projektchor überzeugt

„Jetzt gibt’s was auf die Ohren – Teil 5“ versprach der Titel für den zweiten Teil. Ein Projektchor, bestehend aus Eltern, Lehrern und Schülern der Gesangsklassen 5c, 6c und 7c hatte unter der Leitung von Rudolf Steinhübel einige Monate gemeinsam geprobt, um einen unterhaltsamen Chorabend einzustudieren. Jedes Jahr werden neue Titel ausgewählt. Nach den Songs der Beatles, von Abba, aus „König der Löwen“ und „Phantom of the Opera“ und im letzten Jahr von Udo Jürgens, standen jetzt Lieder von Nena, Falco und dem Musical „Die Schöne und das Biest“ auf dem Programm.

Und als am Ende zu Nenas Ohrwurm „99 Luftballons“ diese auch tatsächlich an die Decke der Hebel-Aula schwebten, hatten sich die Musiker und Sänger den stürmischen Schlussapplaus redlich verdient. bs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional