Schwetzingen

Musik im Park Joan Baez singt das Gewitter aus dem Schlossgarten / 4400 Fans sorgen für entspannte Stimmung / Neue Songs und die ganz alten Hits im Programm

Mit „Angelina“ kommt der Regenbogen

Archivartikel

Mit langen Schlangen zur Taschenkontrolle am Eingang und einem Gewitter hat gestern Abend das Festival „Musik im Park“ im Schlossgarten begonnen. Als die amerikanische Folksängerin Joan Baez um 20.10 Uhr auf die Bühne kommt, singt sie den Regen fast weg und mit dem Lied ihrer frühen Liebe Bob Dylan „Don’t Think Twice“ war bei den Fans schnell alles „allright“.

„Was für ein Wetter“, sagte sie auf Deutsch und sie ist ja auch im Umgang ganz unkapriziös, schläft mit der Band im Tourbus, isst vorher einem veganen Snack und trinkt ihr Lieblingsmineralwasser. Beim dritten Lied geht ein erkennendes Raunen durchs Publikum. Joan blättert ins Jahr 1965 zurück und singt „Farewell Angelina“, jenen Song, in dem der Himmel seine Farbe wechselt.

Und was passiert? Über der Bühne bildet sich in den dunklen Wolken ein selten so schön über Schwetzingen gesehener Regenbogen und die Abendsonne trocknet die nassen Fans auf den Stühlen. In Woodstock hätte man sich jetzt wohl die Kleider vom Leib gerissen, das bleibt in Schwetzingen natürlich gesitteter. Aber ein schöner Abend wird’s trotzdem – mit neuen und alten friedensbewegten Songs von Joan Baez.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional