Schwetzingen

Woche der Seelischen Gesundheit Wenn Stress krank macht / Caritasverband und Partner initiieren Veranstaltungen

Mit Ausstellung, Film und Gottesdienst sensibilisieren

Der Caritasverband Rhein-Neckar, das Verein St. Thomas, das Zentrum für Psychische Gesundheit (zfpG) Schwetzingen und das Bündnis gegen Depression Rhein-Neckar Süd schließen sich dem diesjährigen Motto der Berliner Aktionswoche „Gestresste Gesellschaft – Was tun?“ an und bieten vom 9. bis 12. Oktober verschiedene Aktionen zur Schwetzinger Woche der Seelischen Gesundheit an.

Zunehmende Überforderung kann zu Stress führen. Eine abschließende Antwort auf die Frage, was Stress ist, gibt es nicht, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Cora Weber, Wissenschaftlerin des stressphysiologischen Labors der Charité Berlin, beantwortet die Frage so: „Stress entsteht, wenn wir die Kontrolle über den Stressor, also die Anforderung, verlieren.“ Wenn wir selbst keine Steuerungsmöglichkeiten haben, die Anforderungen zu regulieren, und wenn mehr von uns verlangt wird, als wir in der Lage sind zu leisten, können wir krank werden.

Vernissage in St. Thomas

Laut DAK-Gesundheitsreport lagen die psychischen Erkrankungen im Jahr 2017 mit 17,1 Prozent an zweiter Stelle der Krankschreibungen. Man geht davon aus, dass psychische Erkrankungen durch Stress begünstigt werden. Deshalb ist ein sensibler Umgang mit Stressfaktoren und Selbstfürsorge für die Prävention psychischer Erkrankungen sehr wichtig. In Schwetzingen werden in der Woche der Seelischen Gesundheit drei Veranstaltungen angeboten. Der Auftakt am morgigen Dienstag gestaltet sich als Vernissage und findet im Foyer des Wohnheims St. Thomas, Karlsruher Straße 48, 14 Uhr bis 17 Uhr. Psychisch kranke Menschen aus Schwetzingen und der Umgebung zeigen hier ihre Kunstwerke.

Diskussionsrunde im Central Kino

Das Central Kino in Ketsch zeigt am Mittwoch, 10. Oktober, um 19.30 Uhr den Film „Birnenkuchen mit Lavendel“ von Eric Besnard. Anschließend laden die Sozialpädagogin Silke Brat-Reimann und die leitende Ärztin Dr. Susanne Brose-Mechler vom Zentrum für Psychische Gesundheit (zfpG) Schwetzingen zu einem regen Austausch ein.

Zum Abschluss wird am Freitag, 12. Oktober, um 10.30 Uhr ein Gottesdienst zum Thema „Gestresste Gesellschaft – Was tun?“ in der Stadtkirche St. Pankratius angeboten.

Der Ausklang der Veranstaltungen findet bei Zwiebelkuchen und Apfelsaft in der Tagesstätte für seelische Gesundheit des Caritasverbandes RNK in der Mannheimer Straße 87 statt. Aufgrund der begrenzten Räumlichkeit ist hierzu eine Anmeldung erforderlich – bei Claudia Strohmeier vom Caritasverband unter der Telefonnummer 06202/93 14 60. Zu den Veranstaltungen sind Interessierte willkommen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional