Schwetzingen

GRN-Klinik Sechs Jubilarinnen für ihr Engagement geehrt

Mit dem Wind der Veränderung

„Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“ Unter diesem Motto hätte die kleine Feierrunde stehen können, die sich aus Anlass eines 40- und fünf 25-jährigen Jubiläen im Öffentlichen Dienst in der GRN-Klinik Schwetzingen zusammengefunden hatte. Das oben zitierte chinesische Sprichwort brachte Maike Roller, Leiterin der Patientenverwaltung, in ihrer Dankesrede an eine Mitarbeiterin in die Runde ein.

Auch den Ansprachen von Klinikleiterin Katharina Elbs, Pflegedienstleiterin Marika Fechner, Personalreferentin Regina Ruhnau und der Betriebsratsvorsitzenden Silvia Hahn-Merdes war zu entnehmen, dass es neben einer hohen fachlichen Kompetenz und persönlicher Einsatzbereitschaft die Flexibilität und eine positive Einstellungen gegenüber Veränderungen sind, die sie an den Geehrten schätzen.

Alle sechs Jubilarinnen sind oder waren in verschiedenen Bereichen der Gesundheits- und Krankenpflege tätig: von der Krankenpflegehelferin über die klassische Krankenschwester bis hin zur Hebamme.

„Wir leben in schnelllebigen Zeiten“, betonte Katharina Elbs, „und es ist nicht selbstverständlich, dass Mitarbeiter einem Arbeitgeber so lange die Treue halten.“ Erst recht nicht, wenn es sich nicht um einen Nine-to-Five-Job handele, sondern um 24-Stunden-Dienste, die rund um die Uhr besetzt werden müssen.

Dienst von Mensch zu Mensch

Doch bei aller Veränderung, Modernisierung und Digitalisierung, die das Krankenhauswesen in den letzten Jahrzehnten durchlebt hat und weiter durchlebt, sei eines sonnenklar: Die eigentlichen Tätigkeiten der Pflege könnten niemals von Maschinen ersetzt werden. Diese seien noch immer ein Dienst von Menschen an Menschen. Dafür dankte die Klinikleiterin im Namen der in der GRN-Klinik Schwetzingen behandelten Patienten. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional