Schwetzingen

Carl-Theodor-Schule Junge Flüchtlinge arbeiten kreativ / Ausstellung in der Aula

Mit Kunst die eigene Identität ergründen

Geometrische Formen in SchwarzWeiß, dazu ausdrucksstarke Ganzkörperporträts in Farbe und Kunstwerke aus Beton zieren derzeit die Aula der Carl-Theodor-Schule. Geschaffen wurden diese Arbeiten von den 40 Schülern der zwei VABO-Klassen (Vorbereitung Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse) innerhalb des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „KooBO-Z“, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

„KooBO-Z“ steht für „Kooperative Berufsorientierung mit neu Zugewanderten“ und hat das Ziel, die Jugendlichen zu einer Auseinandersetzung mit ihren Kompetenzen im Zusammenhang mit der Berufsorientierung zu animieren und legt dabei den Schwerpunkt auf die praktische Arbeit. Diese wurde beim Carl-Theodor-Projekt in Kooperation mit der „WERKstattSCHULE“ in Heidelberg, unter Leitung von Jeanne Schindele, in zwei Phasen durchgeführt.

Betonreliefs gefertigt

Zuerst mussten die Schüler zu Beginn des Schuljahres in Schwetzingen Gebäude mit markanten geometrischen Formen finden und in Schwarz-Weiß ablichten. Anschließend waren sie angehalten, sich Posen zu überlegen, welche zu den von ihnen gewählten Gebäuden passten, und diese auf farbigen Ganzkörperporträtfotos zu verewigen. Am Computer wurden die zwei verschiedenen Motive dann zu einem Foto zusammengeschnitten und gedruckt.

In der zweiten Projektphase, die an der „WERKstattSCHULE“ in Heidelberg stattfand, fertigten die Jugendlichen Reliefs aus Beton, welche sich mit den zwei zentralen Fragen auseinandersetzen sollten: Was ist typisch für mein Land? Was verbindet uns alle miteinander?

In verschiedenen Arbeitsschritten wurden den Schülern in einer Projektwoche die Arbeitstechniken zur Fertigung von Betonreliefs nähergebracht und zusätzlich Rahmen aus Holz für die Staffeleien der ersten Projektphase erstellt.

Auf diese Weise konnten sich die Jugendlichen nicht nur mit der eigenen Identität und dem Leben in einem multikulturellen Umfeld auseinandersetzen, sondern zugleich ungeahnte Begabungen entdecken und unterschiedliche handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten erlernen, heißt es abschließend in einer Pressemitteilung der Bildungseinrichtung. cmey

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional