Schwetzingen

Bellamar Stadt bezuschusst Saunaumbau umfänglicher

„Mit Oftersheim härter verhandeln“

Archivartikel

Schwetzingen/Oftersheim.Der Gemeinderat beschloss die Sanierung und Erweiterung der Saunaanlage des Freizeitbades Bellamar. Der Kostenansatz wird bei 1,5 Millionen Euro gedeckelt, wobei Oftersheim ihren Anteil von 500 000 Euro netto übernimmt.

Die darüber hinaus gehenden Kosten in Höhe von 323 850 Euro zahlt „einmalig und ausnahmsweise“ die Stadt Schwetzingen als städtebaulichen Anteil, erklärte Oberbürgermeister Dr. René Pöltl. Im Investitionsplan als Anlage zum Wirtschaftsplan 2019 sind bereits entsprechende Mittel eingestellt. Der Werks- und Schwimmbadausschuss hatte diese Lösung bereits einstimmig genehmigt. Auch der Oftersheimer Rat hatte mehrheitlich, bei fünf Gegenstimmen, für die Erweiterung und Sanierung der Saunaanlage gestimmt (wir berichteten).

Das Votum des Schwetzinger Ratsgremiums kam einstimmig, auch wenn sich einige Stadträte massiv daran störten, die Kosten für Oftersheim übernehmen zu müssen. Monika Maier-Kuhn (SPD) fragte, „ob die Entscheidung dem Allgemeinwohl dient“. Oftersheim gehe es wohl nicht so gut, das würde sie sich aber merken. Marco Montalbano (Grüne) sah gar die Gefahr, dass mit der Regelung ein Präzedenzfall geschaffen werde. Der Saunabereich sei ja ein Teil der Attraktivität des Freizeitbads, das die beiden Gemeinden gemeinsam betreiben. Dr. Christian Lorentz (FDP) plädierte dafür, „nächstes Mal härter mit Oftersheim zu verhandeln“. vw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional