Schwetzingen

SFW Erinnerung an zwei getrennte Jahrzehnte

Mitglieder für Engagement gewürdigt

"Auf euch war immer Verlass!", mit diesen Worten eröffnete die Stadträtin und Erste Vorsitzende der Schwetzinger Freien Wähler (SFW), Elfriede Fackel-Kretz-Keller, im Café Kleine Planken den Ehrungsabend der SFW. Hier hatten sich Vorstand und Fraktion der Freiwähler eingefunden, um Danke zu sagen. Danke für engagierte Arbeit in den beiden Wählervereinigungen Schwetzinger Wählerforum (SWF) und Freie Wähler Vereinigung (FWV), so Stadtrat Carsten Petzold in seinem Bericht.

Die beiden ehemaligen Freiwählervereinigungen hatten sich nach nahezu zwanzig Jahren der Trennung wieder gefunden und sich zu einer freien und unabhängigen Wählervereinigung, den Schwetzinger Freien Wählern, zusammengeschlossen. So ergab sich nach der Verschmelzung zwangsläufig ein neuer Vorstand. Hinzu kam, dass das ein oder andere bisherige Mitglied aus persönlichen oder beruflichen Gründen nicht mehr zur Neuwahl antrat.

Blumenstäuße und Wein

Für ihr engagiertes Arbeiten für die Freiwähler galt es beim Ehrungsabend "Danke" zu sagen. Ein ganz besonders großes Dankeschön ging an Claudia Kist und Stadträtin Raquel Rempp. Claudia Kist war für das ehemalige SWF 20 Jahre lang als Kassiererin verantwortlich. Raquel Rempp zeichnete bei der FWV über acht Jahre für die Pressearbeit verantwortlich und zudem war sie sechs Jahre zweite Vorsitzende.

Weiter geehrt wurden mit Uli Kirchner und Frank Duttenhofer die beiden ehemaligen Vorsitzenden des SWF der Wiedervereinigungszeit, Schriftführer Peter Pfau (FWV) die Kassenprüfer Frank Baust (SWF) und Doris Ronellenfitsch (FWV), sowie die Besitzer Heinrich Back, Bernd "Börnie" Preißler und Andrea Rung (alle FWV). Die Damen erhielten aus der Hand von Elfriede Fackel-Kretz-Keller einen Blumenstrauß und die Herren ein Weinpräsent aus den Kellern der Patenstadt Wachenheim, so der Bericht weiter.

Während Stadträtin Raquel Rempp kraft Amtes weiterhin Vorstandsmitglied der Schwetzinger Freien Wähler ist, erklärten die sonstigen geehrten Mitglieder "Gewehr bei Fuß" zu stehen um weiterhin zu helfen, wenn Not am Manne oder der Frau ist. Mit den Worten "ohne euch wären wir jetzt nicht, wo wir heute sind", beschloss Elfriede Fackel-Kretz- Keller den offiziellen Teil des Ehrungsabends und die anwesenden Mitglieder gingen zum gemütlichen Teil über. cp

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel