Schwetzingen

Serie zum Erasmus-Projekt (4) Team der Ehrhart-Schott-Schule ist nach Sizilien gereist / Ätna besucht

Montage des Pneumatikzylinders vorbereitet

Die Erasmus-Schüler Luca Methner, Martha Ritter, Jonas Leder, Paul Mähringer und Maxi Zimmer von der Ehrhart-Schott-Schule waren mit ihren Lehrern Christopher Beier und David Baumgärtel auf Sizilien, um die dritte Arbeitswoche am Augmented-Reality-Projekt zu stemmen. Fast gleichzeitig mit den Akteuren der Partnerschule aus Litauen traf man am Flughafen ein. Unsere Zeitung begleitet den europäischen Austausch der Schüler in einer kleinen Serie.

Gastgeber ist in der dritten Arbeitswoche das Istituto Tecnico Industriale Galileo Ferraris in Catania, wo die Arbeit zum ersten wichtigen Meilenstein des Projekts abgeschlossen werden soll. Angesichts der Wetterlage, des Meeres und der unglaublichen Schönheit eines der südlichsten europäischen Zipfel mag man annehmen, dass es den Schülern schwerfällt, an Arbeit zu denken. Nichtsdestotrotz gelingt es den Teams auch auf Sizilien bestens, sich auf die Arbeit zu konzentrieren und auch in der letzten Arbeitswoche des Schuljahres ordentliche Ergebnisse abzuliefern.

Ziel dieses ersten Meilensteins ist die Fertigstellung des Montagearbeitsplatzes sowie die Anfertigung aller CAD-Datensätze der Bauteile. Somit ist die Montage des Pneumatikzylinders auf Basis des erstellten Planes ohne Augmented-Reality-Unterstützung ab sofort möglich. Darüber hinaus sind erste Montageanimationen in der Software-Lösung Fuforia angelegt.

Zudem ging es zur Firma ST Microelectronics. Der Hersteller von elektronischen Komponenten beliefert in erster Linie die Automobilindustrie weltweit und beschäftigt am Standort in Catania 4500 Mitarbeiter. Selbstverständlich stand auch ein Besuch auf dem aktiven Vulkan Ätna auf dem Programm.

Info: Projekthomepage steht unter https://erasmus.esss.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional