Schwetzingen

Stadtkapelle Tradition wird nach dem Wunsch vieler Mitglieder erneut aufgenommen / Früher wurde in Schulhöfen gefeiert / Nachwuchs des Vereins gestaltet Kinderprogramm

Nach über zehn Jahren lebt das Musikfest wieder auf

Musik bleibt Trumpf. Das erlebten die Besucher des Musikfestes am gestrigen Sonntag im Hirschacker. Über zehn Jahre hatte es die Veranstaltung des Musikvereins Stadtkapelle nicht gegeben, nun lebte das Fest wieder auf – und kam bestens an. Der Verein war damit dem Wunsch vieler Mitglieder nachgekommen.

Bereits vor über 50 Jahren habe es Musikfeste gegeben, oft in den Schulhöfen von Hilda- oder Südstadtschule oder im Lutherhaus, erinnerte sich Leonie Ehrhardt, ehemalige Schriftführerin des Vereins, an eine lange Tradition. Dieses Mal hatte die Siedlergemeinschaft im Hirschacker dem Verein die Ausrichtung ermöglicht und den Musikern ihr Areal neben der Rheintal-Gaststätte zur Verfügung gestellt. Der Vorsitzende des Musikvereins, Simon Abraham, begrüßte die Gäste zum zünftigen Frühschoppen, der musikalisch von den Freunden aus Oftersheim begleitet wurde. Das Ensemble unter der Leitung von Andreas Schnell unterhielt zum Weißwurst-Frühstück mit dem „Fliegermarsch“. Zum Schluss war noch das Badnerlied zu hören.

Weißwurst und Brezeln waren bald aus. Zur Mittagszeit standen Bratwurst, Schiefer Sack, Kartoffelsalat und Champignonspieße auf der Speisekarte. Dazu gingen Kurpfalzbräu vom Fass, Weinschorle und Säfte über die Theke. Die Jugend des Musikvereins hatte frische Waffeln im Angebot. Die Nachwuchsmusiker um Frauke Lutsch kümmerten sich vor allem um die jüngsten Gäste. Die Kids, die am besten mit Bällen und Ringen zielten, hatten schon gewonnen. Und wer noch Trompete, Querflöte, Klarinette oder Baritonhorn einen Ton entlockte, durfte sich ebenfalls über Süßigkeiten freuen.

Nach dem Mittagessen war die Stadtkapelle dran. Die Formation des Gastgebers unter der Leitung von Sylvia Treiber sorgte für Stimmung unter der Pergola auf dem Festgelände. „Musik ist Trumpf“, „Böhmischer Traum“ und „Wonderful World“ erklangen. Wer mochte, holte sich Kaffee und Kuchen. Beim Equipment für die Kaffeetafel hatten die Freunde vom Sängerbund Unterstützung geleistet.

Als Dritter im Bunde spielte der Musikverein Münzesheim auf. Das 1923 gegründete Orchester aus Kraichtal pflegt eine lange Beziehung nach Schwetzingen. Die Verbindung kam durch den allzu früh verstorbenen Dirigenten Rainer Büchner zustande, der damals von Neulußheim nach Kraichtal gezogen war. Verwöhnt wurde das schöne Fest durch herrliches Spätsommerwetter – und rief schon nach einer garantierten Wiederholung im nächsten Jahr. vw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional