Schwetzingen

Ehrhart-Schott-Schule Im kommenden Schuljahr heißt das Leitmotiv im Fachbereich Körperpflege „Natürlich schön“

Naturfriseur – wie geht das eigentlich zusammen?

Nachhaltigkeit, Natürlichkeit, Ressourcenschonung, ein wachsendes Bewusstsein für Inhaltsstoffe und eine ökologische Alternative, das möchte die Ehrhart-Schott-Schule ab dem Schuljahr 2020/21 durch das Modul „Natürlich schön“ ihren Schülerinnen und Schülern bieten.

Im Juli ist die Schott-Schule deshalb eine spannende Kooperation mit der österreichischen Firma Culum Natura eingegangen, die biozertifizierte Haar- und Hautpflegeprodukte für den Friseurmarkt anbietet. In den Körperpflegeprodukten werden ausschließlich naturbelassene Inhaltsstoffe und Zusätze eingesetzt. Sie sind frei von künstlichen Hormonen und Paraffinen, frei von Schäum- und Quellmitteln, frei von synthetischen Farb- und Duftstoffen sowie von Parabenen. Auch Mikroplastik wird man in den Naturprodukten dieser Firma nicht finden.

Natürlich schön sein – das bedeutet für Culum Natura „Haut- und Haarpflegeprodukte ohne Risiko und Belastung für Körper und Umwelt“ herzustellen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. Viele Menschen leiden unter Überempfindlichkeit, Hautproblemen und Allergien. Das Immunsystem ist durch Umweltgifte belastet und häufig bereits geschwächt. Die Produkte bieten eine konsequent natürliche Alternative im Baukastenprinzip an. Alle Produkte können miteinander kombiniert werden, für jeden Haut- und Haartyp wird die individuelle Pflege angepasst, so die Schule.

Wissen aus Österreich

Dies eröffne auch für Auszubildende und Jugendliche, die unter Allergien leiden und den Beruf des Friseurs sonst nur schwer ausüben können, neue Möglichkeiten. Evelyne Manowita und Eliane Peter-Runstuck haben als Praxis- und Theorielehrerinnen im Fachbereich Körperpflege der Ehrhart-Schott-Schule das Seminar Haar- und Kopfhautpflege an der Akademie des Partnerunternehmens im österreichischen Ernstbrunn absolviert und möchten nun ihr Wissen an ihre Schüler weitergeben. Neben Bürstenmassagen und Haaransatzwäsche werden Naturkosmetikprodukte sowie die Philosophie des Naturfriseurs einen neuen Platz im Unterricht erhalten. Natürlich sind Styling, Trends und Mode dabei trotzdem extrem gefragt. Für handwerklich geschickte junge Menschen, die kreativ sind und den Umgang mit Menschen mögen, ist der Friseurberuf sowieso die Grundlage für alle Berufe in der Beautywelt, auch für einen Naturfriseur.

Für das Schuljahr 2020/21 gibt es noch freie Plätze in der einjährigen Berufsfachschule Körperpflege/Friseur/Kosmetik. Der erfolgreiche Abschluss entspricht dem ersten Ausbildungsjahr als Friseur. Die Schule ist zudem kostenfrei. Und die Fachbereichsleitung hilft auch gerne bei der Praktikums- und Ausbildungsplatzsuche. Es können auch Schüler ohne Hauptschulabschluss aufgenommen werden. Die ESS fördert individuell und bietet zusätzlichen Sprachförderunterricht an. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional