Schwetzingen

Musikschule Freundeskreis spendet 3000 Euro „Café“-Geld

Neues Quintfagott bereichert breite Instrumentenpalette

Archivartikel

Das Parkfest der Musikschule ist jedes Jahr eine wunderbare Veranstaltung, die viele Besucher in den Schlossgarten lockt. Der nächste Termin steht schon fest: Am Sonntag, 24. Juni, 13.30 bis 17.30 Uhr sorgen die Musikschüler wieder für einen „singenden, klingenden Park“. Und: Das Parkfest hinterlässt stets bleibende Spuren – dank des unermüdlichen Freundeskreises, der dort sein „Café Wildnis“ betreibt und das eingenommene Geld der Musikschule zugute kommen lässt.

Vom letztjährigen Fest profitiert diesmal die Fagottklasse. Für die gibt es nämlich ein neues Instrument: das Quintfagott. 3000 Euro hat das Instrument gekostet, das nun Edith Schönfelder, Hans Wirnshofer und Josef Hrycaj vom Freundeskreis an Musikschulleiter Roland Merkel überreichten.

Grund für die Anschaffung war die hohe Nachfrage für Fagottunterricht, und dass Grundschüler eine Möglichkeit bekommen, Fagott zu lernen, begründete Merkel. „Wir hatten für unsere kleinen Fagottschüler ein Quintfagott aus einer Ludwigshafener Musikschule ausgeliehen. Da kam der Gedanke auf, dass ein eigenes hermuss“, erklärte er weiter. Nun steht dem Fagottlehrer Caslav Brujic und seinen Schülern ein weiteres Instrument zur Verfügung.

Auch beim 26. Parkfest am Sonntag, 24. Juni, wird es wieder ein „Café Wildnis“ geben, kündigt dessen Leiterin Edith Schönfelder an, die dafür Helfer und Kuchenspender sucht. „Wir benötigen immer 30 bis 40 Helfer, da die Eltern natürlich auch bei Auftritten ihres Kindes zuschauen wollen und nicht die volle Zeit am Stand sein können“, nannte Schönfelder Zahlen. Auch auf Verstärkung innerhalb des Musikschul-Freundeskreises freuen sich die Mitglieder. Für 15 Euro im Jahr kann jeder dabeisein und hilft damit der seit 40 Jahren etablierten Einrichtung. vas

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional