Schwetzingen

Schlossplatz Route der Bertha-Benz-Fahrt führt durch die Stadt / Beifall für die Nostalgie auf Rädern

Oldtimer ziehen Blicke auf sich

Region.Die Besucher des Schlossplatzes bedauerten, dass die historischen Autos am Sonntagmittag nicht Station machten, um sich aus der Nähe präsentieren zu können. Doch das ging nicht, denn der Zeitplan der alle zwei Jahre stattfindenden Bertha-Benz-Fahrt war eng getaktet und die Oldtimer mussten weiter.

Die vom Allgemeinen Schnauferl-Club zusammen mit dem Automuseum Dr. Carl Benz in Ladenburg organisierte Ausfahrt startete am Samstagvormittag in Mannheim nach Pforzheim. Am Sonntagmorgen ging es in der Goldstadt wieder los in Richtung Bruchsal und Kirrlach. Durch das Verbreitungsgebiet unserer Zeitung führte die Route über Reilingen und Hockenheim nach Schwetzingen. In Brühl war Mittagspause, bevor sich die automobilen Raritäten zur letzten Etappe aufmachten mit dem Ziel Mannheim. Am Wasserturm wurden die Bertha-Benz-Trophäe und Medaillen für alle Teilnehmer überreicht.

Erinnerungen an die Geschichte

Die Zuschauer an der Strecke bewunderten unter anderem einen Benz Velo Comfortable (Baujahr 1898), ein Oldsmobile Curved Dash von 1902 und einen Renault XB von 1905. Die Palette der Schmuckstücke reichte vom Adler, Baujahr 1910 und Cadillac 30 von 1912 über verschiedene Ford T-Modelle und den Opel Torpedo bis Dodge Tourer, Lancia Lambda und Rolls Royce. Mercedes S, Chevrolet Roadster, Vauxhall Hurlingham, Sunbeam Sportman Coupe, Alfa Romeo und Austin Seven meldeten sich mit markanten Hupen und heimsten ebenfalls viel Beifall ein. Vor 131 Jahren startete Bertha Benz mit dem Motorwagen ihres Mannes Carl zur ersten automobilen Fernfahrt von Mannheim nach Pforzheim. Es war an einem Tag im August, als die mutige Frau mit ihren Söhnen Eugen und Richard auf eine abenteuerliche Reise ging. Als bei Wiesloch der Kraftstoff ausging, musste die dortige Apotheke aushelfen. In Bruchsal reparierte der Dorfschmied die Antriebsketten des Motorwagens. Das Kabel zur Zündkerze isolierte Bertha Benz mit ihrem Strumpfband, mit der Hutnadel reinigte sie die Kraftstoffleitung. Abends telegrafierte sie ihrem Mann, der den Ausreißern diese waghalsige Tour nie erlaubt hätte: „1. Fernfahrt gelungen, sind gut in Pforzheim angekommen.“

Zu der Schnauferl-Parade zu Ehren von Bertha Benz kommen immer Teilnehmer aus vielen europäischen Ländern. Die Oldtimer-Parade brachte für einen kurzen Augenblick die gute alte Zeit der Automobilität zurück, als die Pferdekutschen mit Motor noch mit einer Kurbel in Gang gebracht werden mussten und als Beleuchtung nur Kerzenlampen oder Karbid-Scheinwerfer dienten. Von Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September, gibt es Schlossgarten beim „Concours d’Elegance“ tolle Oldtimer zu bestaunen. vw

Info: Mehr Fotos gibt es unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional