Schwetzingen

Wollfabrik Bei Ulis Wohnzimmer gibt es mit Sebastian Krämer, Eva Sauter und Ulrich Zehfuß eine Premiere

Poetisch, unterhaltsam – und intensiv

Archivartikel

Zehfuß’ Solo-Debut „Dünnes Eis” wurde zur CD des Monats der deutschen Liederbestenliste gekürt, der Deutschlandfunk bezeichnete ihn als einen der „interessantesten deutschen Liedermacher”, er ist langjähriges Jurymitglied des Treffen Junge Musik-Szene in Berlin und Teil von SAGO, der einflussreichsten deutschsprachigen Poetenschule. Mit seiner vierteljährigen Show begeistert er bereits seit 2017 das Publikum in Speyer – nun kommt die coolste Songwriter-Show der Metropolregion in die Wollfabrik, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ein Wohnzimmer auf der Bühne, großartige Gäste und ein abwechslungsreicher Abend – im „Wohnzimmer” des Singer-Songwriters Ulrich Zehfuß gibt sich die aktuelle Generation der liederschreibenden Zunft die Ehre und die Klinke in die Hand. Niveauvolles Entertainment und kabarettistischer Esprit treffen hier auf staunende poetische Tiefe, große Musikalität und selten gewährte Einblicke in die Lebens- und Gedankenwelt der Künstler – und lässt die Zeit im Flug vergehen. „Ulis Wohnzimmer” gastiert regelmäßig in Speyer und tourt unter anderem von Paderborn, Berlin bis München mit wechselnden Gästen und kommt erstmals am Mittwoch, 30. Oktober, mit Eva Sauter und Sebastian Krämer nach Schwetzingen.

Ideale Plattform

Gastgeber, Moderator und Bühnenpartner ist der in Speyer lebende Songwriter Ulrich Zehfuß. Er lädt seine Freunde und Bekannte aus der meist deutschsprachigen liederschreibenden Zunft ein und bietet mit seinem musikalischen Wohnzimmer die ideale Plattform für große Stimmen und tiefgehende Songpoesie.

Zur Premiere steht neben Zehfuß gleich ein absoluter Star der Chansonszene auf der Bühne: Sebastian Krämer, der vielen als größter lebender Klavierchanson-Schreiber Deutschlands gilt. Dass der Berliner längst mit allem an Preisen beworfen wurde, was die Branche zu bieten hat, nimmt er selbst achselzuckend hin – so 2017 den GEMA Musikautorenpreis oder 2009 den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson. In der Tasche hat er die Lieder seines aktuellen Programms „Vergnüglicher Elegien” – aber seine zahlreichen Fans wissen: Bei ihm kann man nie so richtig wissen, was als nächstes passiert.

An Popakademie studiert

Das ist beim zweiten Gast des Abends nicht viel anders: Eva Sauter, oder: Einfach nur Eva, wie ihr Künstlername im Falle von Soloauftritten korrekt ist. Die aus Tübingen stammende junge Songwriterin studiert an der Mannheimer Popakademie und feierte bereits große Erfolge mit ihrer Band „Ok. Danke. Tschüss.”

Sie vereint staunende Poesie und energiegeladenen Überschwang mit purer Lebensfreude in Songs, die einem ein selbstvergessenes Lächeln ins Gesicht zaubern, wofür sie unter anderem Preisträger des Bundeswettbewerbs Treffen junge Musik-Szene in Berlin wurde.

Poetisch, unterhaltsam, intensiv: Zuschauer dürfen sich nach Angaben der Veranstalter auf einen Abend freuen, der einfach glücklich macht.

Info: Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional