Schwetzingen

Evangelische Kantorei Jahresprogramm lockt mit verschiedenen Musikrichtungen / Bei Konzerten werden Chor und Bläser zusammen auf der Bühne stehen

Posaunen geben jazzigen Vorgeschmack

Archivartikel

Die Kirchenmusik verändert sich. Das beweist der Posaunenchor der evangelischen Kantorei mit Rock, Jazz und Sambango (eine Mischung aus Samba und Tango). Mit einer kleinen Kostprobe des Liedes „Rock it“ von Kirchenmusiker Michael Schütz wollte Kirchenmusikdirektor und Bezirkskantor Detlev Helmer Interessierten bei der Vorstellung des Kantorei-Jahresprogramms im Melanchthonhaus Lust auf mehr machen.

Die Kompositionen von Schütz haben es Helmer nämlich angetan. „Es gibt ein Heft, das ,Just Michael‘ heißt und viele seiner Werke beinhaltet.“ Beim Konzert Namens „Sambango!“ spiele der Posaunenchor Oftersheim-Schwetzingen und das Blechbläserensemble zusammen am Sonntag, 6. Oktober, um 17 Uhr im Lutherhaus das komplette Heft durch.

Tiergeschichte für die Kinder

Aber das sei nur ein Höhepunkt des bevorstehenden musikalischen Kirchenjahres. So seien beispielsweise einige Gastmusiker in diesem Jahr mit im Programm. Beim Sonatenabend für Klarinette und Klavier spielen Elena Spitzner und Christian Satzinger am Sonntag, 24. Februar, um 15 Uhr Werke von Niels Gade, Franz Schubert und Robert Schumann in der Stadtkirche.

Aber auch die Kinder kommen bei den Veranstaltungen der Kantorei nicht zu kurz: Beim Orgelkonzert für Kinder am Sonntag, 24. Februar, 15 Uhr, in der Stadtkirche gehe es um „die fürchterlichen Fünf“. „Das sind fünf unterschiedliche Tiere, die ihre Besonderheiten entdecken. Die Kröte kann beispielsweise toll Pfannkuchen machen – und sie haben Spaß an der Musik“, erzählte Helmer. Bei einem Konzert wollen die Hyäne, Kröte und Fledermaus dann alle anderen Tiere ebenfalls für ihre Klänge begeistern – aber niemand kommt. „Deshalb essen sie einfach die Pfannkuchen alleine und musizieren nur für sich. Und davon werden die tierischen Nachbarn dann doch angelockt.“ Orgel spielt an diesem Abend Detlev Helmer, Margit Rothe erzählt die Geschichte, die für Kinder ab fünf Jahren geeignet ist.

Einen ganz speziellen Mix aus mittelalterlicher Musik und modernen Kompositionen gibt es am Sonntag, 24. November, 18 Uhr. Alte Blasinstrumente wie Dulzian, Krummhorn und Serpent erklingen dann in der Stadtkirche. Das Ensemble „Trobar e Cantar“ aus Hamburg sei für dieses Spektakel in Schwetzingen zu Gast. „Mein Sohn und meine Schwiegertochter wohnen dort und sie haben den Kontakt hergestellt – und extra für dieses Konzert werden die beiden Stücke komponiert“, erzählte Helmer, dem die Vorfreude ins Gesicht geschrieben stand.

Seit diesem Jahr ist der Eintritt für alle Veranstaltungen der evangelischen Kantorei frei. „Wir wollen ein neues Modell ausprobieren, bei dem jeder Gast eine angemessene Spende zahlen kann.“ Kantoreisprecherin Annette Schulle-Dietrich freue sich, genau wie auch Helmer, auf ein vielseitiges und musikalisches 2019.

Info: Ein Video gibt’s unter schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional