Schwetzingen

Schwetzinger Festspiele II Streichtrios mit viel Energie

Präzision und Gefühl

Archivartikel

Ein seltenes Erlebnis: enthusiastisch gefeierte neue Musik. Und das immerhin zwischen Werken von Beethoven und Mozart. Es war der zweite Satz des 1954 entstandenen Streichtrios von Sándor Veress, der die Zuhörer bei den Schwetzinger Festspielen nachdrücklich faszinierte. Kein Wunder. Beschwört er doch mit packender Aggressivität und perkussiven Spieltechniken eine unruhig bewegte Welt, auf die

...

Sie sehen 22% der insgesamt 1825 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional