Schwetzingen

Corona-Folgen Erreichbarkeit der Fachbereiche bleibt gewährleistet/ Hotline durchgehend erreichbar

Rathaus schränkt den Dienstbetrieb ein

Archivartikel

Nachdem die Landesregierung eine nochmals verschärfte Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen veröffentlicht hat, hat die Stadtverwaltung erneut eine Risikoabwägung getroffen. Um die Gefahr einer Ansteckung so gering wie möglich zu halten, sollen Sozialkontakte weitgehend vermieden werden. Dies gilt auch für die Mitarbeiter.

Nachdem das Rathaus bereits vor einigen Tagen für den Publikumsverkehr weitgehend geschlossen wurde, schränkt die Stadt ab Dienstag, 24. März, auch den Dienstbetrieb in der Verwaltung ein. Im Rathaus und den Außenstellen wird dann eine Kernmannschaft die wichtigen Serviceangebote aufrechterhalten. Das bedeutet, dass Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten können oder in geteilten Teams abwechselnd im Rathaus sind.

Am besten per Telefon

Um die Angebote für die Bürger in den Kernbereichen Ordnungsamt, Bürgerbüro, Standesamt und Liegenschaftsamt zu gewährleisten, werden während der gewohnten Öffnungszeiten Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung stehen. Weiterhin gilt: In dringenden Fällen kann mit den Mitarbeitern ein Termin vereinbart werden. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass viele Behördengänge auch über Online-Formulare abgewickelt werden können. Informationen dazu gibt es auf der Homepage der Stadt.

Diese Maßnahmen gelten zunächst bis einschließlich 3. April.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional