Schwetzingen

Förderung Landtagsmitglied Daniel Born begrüßt Initiative

Raus aus dem Teufelskreis von ALG II

Archivartikel

„Wohnen und arbeiten – das sind zwei der existentiellsten Bedürfnisse, die Menschen in unserer Gesellschaft haben. Und dank der Initiative des von der SPD geführten Bundesarbeitsministeriums rückt Letzteres für zahlreiche Menschen nach zum Teil vielen Jahren der Hoffnungslosigkeit wieder in greifbare Nähe.“ So kommentiert der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Daniel Born, den aktuellen Kabinettsbeschluss in Berlin laut einer Pressemitteilung seines Büros.

Menschen, die jahrelang Arbeitslosengeld II erhalten haben, werde nun ein Weg zurück in die Arbeitswelt ermöglicht. „Ich bin froh, dass die SPD in den Koalitionsverhandlungen so zäh um Erfolge wie diesen gerungen hat und jetzt auch konkrete Ergebnisse liefert“, so der Schwetzinger Wahlkreisabgeordnete. „Wir werden von der neuen Regelung auch bei uns in der Kurpfalz profitieren,“ ist der Sozialdemokrat Daniel Born zuversichtlich: „Denn aus zahlreichen Bürgergesprächen der letzten Jahre weiß ich, dass viele Arbeitssuchende seit Jahren trotz Qualifizierungsmaßnahmen nur Zurückweisungen bei ihren Bewerbungen erleben.“

Gerechtere Gesellschaft fördern

„Dass mit den Langzeitarbeitslosen die Menschen stärker in den Fokus der Politik gerückt werden, die unsere Unterstützung wirklich dringend nötig haben“, hält der Schwetzinger Abgeordnete für „einen großen Schritt in eine insgesamt gerechtere Gesellschaft. Wir müssen sehen, dass hier Menschen für viele Jahre Chancen eröffnet werden. Hier werden vier Milliarden Euro wahrhaft sinnvoll investiert“, wird er in der Presseerklärung der SPD weiter zitiert. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional