Schwetzingen

Arbeitsplatz Danyal Bayaz fordert pragmatische Lösungen

„Recht auf Homeoffice“

„Viele Unternehmen bieten bereits die Möglichkeit für Homeoffice an, aber wir sollten die Potenziale, die Homeoffice-Arbeitsplätze für Firmen und Beschäftigte mit sich bringen, noch besser nutzen, auch um das Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen“, fordert der Grünen-Bundestagsabgeordnete für die Region Bruchsal-Schwetzingen, Dr. Danyal Bayaz, zur Debatte um mehr Infektionsschutz am Arbeitsplatz und der Einführung eines Rechts auf Homeoffice.

In einer Presseerklärung von Bayaz heißt es weiter: „Dazu braucht es eine Corona-Arbeitsschutzverordnung, die überall dort, wo es möglich ist, ein Recht auf Homeoffice ermöglicht. Die Bundesregierung hat eine klare Verantwortung und die rechtliche Möglichkeit, bundeseinheitliche Regeln zu erlassen. Es braucht hier vor allem pragmatische Lösungen, ähnlich wie es die grün-geführte Landesregierung bei uns in Baden-Württemberg bereits vormacht und Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften und Unternehmen kurzfristig zu einem Homeoffice-Gipfel einlädt.“ Gerade in Großraumbüros seien Menschen gefährdet und könnten sich sehr schnell mit Covid-19 infizieren, so Bayaz.

Regierung hat zu lang gezögert

Er kritisiert: „Bei dem vorgelegten Gesetz von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil geht es nur um die Zeit nach der Corona-Pandemie. Die Bundesregierung hat zu lange gezögert mit einer Gesetzesvorlage. Daher sollte nun schnell eine befristete Rechtsverordnung im Arbeitsschutzgesetz auf den Weg gebracht werden, um die Infektionszahlen schnell zu senken und die Arbeitnehmer zu schützen, was auch im Sinne der Unternehmen ist.“ zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional