Schwetzingen

Rotary-Club Michael Weimer übergibt Amt an Melitta Wernecke / Menschen in Not unterstützen

Regionales Umfeld stark berücksichtigen

Archivartikel

Gerade die zahlreichen Neumitglieder durch die wöchentlichen Vorträge und womöglich auch eigene Projektarbeit stärker an die sechs Schwerpunkte rotarischer Arbeit heranzuführen, das ist der selbstgestellte Anspruch der neuen Präsidentin des Rotary-Clubs Schwetzingen-Walldorf, Melitta Wernecke, für ihr Vorstandsjahr 2019/2020. Dabei geht es ihr um die sechs rotarischen Werte Friedensförderung, Kampf gegen Krankheiten, Wasser- und Hygiene, Schutz für Mutter und Kind, Bildung sowie Wirtschaftsförderung – und das Ganze weltweit sowie im jeweiligen regionalen Umfeld.

Für die Mitglieder des RC Schwetzingen-Walldorf heißt dies, neben weltweiten Projekten des Clubs in Äthiopien und Tansania auch soziale Projekte und nötiges Engagement im südlichen Rhein-Neckar-Kreis zu identifizieren und die nötigen finanziellen sowie personellen Mittel dafür zu mobilisieren.

Als langjährige Geschäftsführerin einer sozialen Einrichtung kennt Melitta Wernecke die Sorgen und Nöte von Menschen mit Unterstützungsbedarf und weiß daher gerade auch um die Versorgungslücken im sozialen Netzwerk, so dass finanzielle Förderungen gezielt und wirksam eingesetzt werden können.

Sie knüpft mit ihren Vorhaben auch an die gute Arbeit ihres Vorgängers Michael Weimer an, in dessen Amtszeit durch die Förderung der Berufspaten die Integration von benachteiligten Jugendlichen unterstützt werden konnte. Michael Weimer übergab den Stab bei der Veranstaltung symbolisch mit Blumen an seine Nachfolgerin. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional