Schwetzingen

Lions-Club Neuer Präsident / Welde Brauhaus als Stammsitz

Reinert an der Spitze

Archivartikel

Stephan Reinert ist neuer Präsident des Lions-Clubs (LC) Schwetzingen. Der 53 Jahre alte Steuerberater folgt auf Dr. Bernhard Schwab.

1900 Mails und 30 000 Euro sind zwei markante Zahlen aus Schwabs Präsidentschaft. Die fast 2000 Mails fielen in seiner Amtszeit an. 30 000 Euro spendete der LC Schwetzingen in dessen Periode. Die Schecks wurden auf der Bühne des Schwetzinger Weihnachtsmarktes unter anderem an die Nachbarschaftshilfen Plankstadt, Brühl, Schwetzingen, Oftersheim sowie den Tafelladen „Appel & Ei“, übergeben (wir berichteten).

Stephan Reinert wird den LC Schwetzingen zurück nach Schwetzingen führen. Denn der LC wird im neuen Welde Brauhaus künftig seinen Stammsitz haben. Bislang war dies „Der Adler“ in Ketsch. Der 53-Jährige ist seit 2007 im LC Schwetzingen. Er ist verheiratet und hat ein Kind. Der sportbegeisterte Reinert ist seit 2004 selbstständiger Steuerberater. Seine Kanzlei ist in Speyer.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, lautet das Motto von Reinert. „Uns geht es gut. Und wir möchten jenen Menschen etwas Gutes weitergeben, denn es weniger gut geht“, sagt Reinert. Die Erlöse, die der LC Schwetzingen in seinen drei wesentlichen Charity-Events einnimmt, spendet der Club direkt an regionale Einrichtungen. Höhepunkte werden wieder der Weihnachtsmarkt, der Kleinkunstabend am 27. März 2020 und das Benefizkonzert mit der Mozartgesellschaft am 26. Juni 2020 im Rokokotheater sein. Am 27. März wird der Kabarettist Alfred Mittermaier, der Bruder von Michael Mittermaier, im Lutherhaus auftreten. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional