Schwetzingen

DLRG Mehr als 30 Sportler messen sich bei Ortsmeisterschaften / Für Bezirkswettbewerb qualifiziert

Rettungsschwimmer üben den Ernstfall

Die Schwimmer haben sich im Rettungssport gemessen, nachdem im Frühjahr die Ortsmeisterschaften im Rettungsschwimmen der DLRG Schwetzingen, Oftersheim und Plankstadt wegen einer langwierigen Reparatur der Nordstadthalle ausfallen mussten.

Mehr als 30 Sportler im Alter von neun bis über 50 Jahren nahmen teil. „Neben all dem Spaß, den es bringt, diesen Sport auszuüben, orientieren sich die Wettkampfdisziplinen immer auch am Ernstfall“, betont der Leiter Wettkampf der Ortsgruppe, Dr. Stefan Reichert. Disziplinen sind beispielsweise das Hindernisschwimmen über 50 bis 200 Meter: Der Rettungsschwimmer schwimmt Freistil und untertaucht dabei im Wasser hängende Hindernisse. Oder Retten einer Puppe: Der Rettungsschwimmer schwimmt 25 Meter Freistil und taucht dort zu einer am Boden liegenden Puppe ab. Er holt die Puppe an die Wasseroberfläche und schleppt sie zum Ziel. „Es macht sehr viel Spaß, sich hier sportlich zu messen“, wie Dr. Marc Hemberger hervorhob, der nicht nur Vorsitzender der Ortsgruppe, sondern selbst auch Teilnehmer an den Wettkämpfen ist. Die Ortsmeister qualifizierten sich für die Bezirksmeisterschaften am Samstag, 2. Februar 2019, in St. Leon-Rot. zg

Info: Interessierte melden sich per E-Mail unter wettkampf@schwetzingen.dlrg.de.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional