Schwetzingen

Schlossgarten Sturmschäden halten sich in Grenzen

„Sabine“ kappt drei Bäume

Am Tag nach dem Sturmtief „Sabine“ sind die Aufräum- und Sicherungsarbeiten abgeschlossen und der Schlossgarten Schwetzingen ist wieder für Besucher geöffnet, teilt die Verwaltung am Dienstag mit. Die Bestandsaufnahme der Fachleute der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg ergab beträchtliche Schäden. Drei Bäume mussten entfernt werden.

Die Leiterin der Schlossverwaltung zeigt sich erleichtert: „Die Schäden durch die Böen des Sturmes sind geringer als befürchtet. Leider haben wir jedoch drei Bäume verloren“, sagt Sandra Moritz. Die Sicherungsarbeiten und Sondierungen der Fachleute der Staatlichen Schlösser und Gärten ergaben, dass drei bereits vorgeschädigte und daher geschwächte Ahornbäume so stark beschädigt wurden, dass sie entfernt werden mussten. Außerdem wurde ein Feldahorn abgeknickt und zwei Douglasien verloren einen großen Teil ihrer Kronen.

Bei umfangreichen Aufräumarbeiten wurden die Gartenwege von herabgewehten, abgestorbenen Ästen und Zweigen gereinigt. Nach der Überprüfung der Sicherheit im Bereich der Wege konnten die Gäste wieder durch den Park schlendern. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional