Schwetzingen

Städtische Sammlungen Vorbereitungen auf den Museumsumzug

Schließung im Januar

Archivartikel

Wesentlicher Punkt bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Städtischen Sammlungen im Museum Karl-Wörn-Haus war die aktuelle Entwicklung der Zeitabläufe für die Baumaßnahmen am künftigen Museumstandort im Rothacker’schen Haus.

In seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Fördervereins konnte Oberbürgermeister Dr. René Pöltl einige konkrete Fakten bekanntgeben. So beginne derzeit die Architektensuche, die aufgrund des Umfangs der Arbeiten europaweit geschehen muss. Er freute sich, dass auch schon einige „Koryphäen“ hierfür ihre Fühler ausgestreckt hätten. Inhaltlich sei klar, dass alle neuesten Kriterien der Museumspädagogik einfließen werden. Projektleiter hierfür sei Karl-Wörn-Haus-Leiter Lars Maurer, der ein Masterstudium für Museumspädagogik begonnen hat. „Insgesamt wird die Umgestaltung des Rothacker’schen Hauses ein kostspieliges Projekt“, so der Rathauschef. Der Finanzierungsrahmen stehe und man wird vermutlich ohne Kredite auskommen. Zeitlich wird das kommende Jahr wichtig und entscheidend. Die Arbeiten sollen Ende 2021/Anfang 2022 beginnen und 2023 wird alles vollendet sein.

Bei der Abhandlung der formellen Punkte der Versammlung zeigte sich, dass das Jahr unproblematisch und in sehr geregelten Bahnen ablief. Der Verein hat derzeit 101 Mitglieder und Lars Maurer streifte in seinem Bericht etliche Aktivitäten. So die Ausstellungen von bedeutenden Gemälden von Franz von Lenbach aus der Partnerstadt Schrobenhausen, 350 Jahre Spargelanbau, „Alle Jahre wieder“, sowie „Stille Nacht“, Leopold Mozarts 300. Geburtstag, ein Schule-Kunst-Projekt, etliche Vorträge und Führungen sowie ein Märchenbuch mit Spargelthemen, das aus dem Kinderferienprogramm erwuchs.

Schatzmeister Manfred Lutz-Jathe präsentierte einen detaillierten Kassenbericht, bei dem man „auch bei intensivster Suche keine Chance hat den kleinsten Fehler zu finden“, vermeldete Klaus Ranzinger vom Revisorenteam. Zügig und problemlos verliefen auch die Neuwahlen.

Die dauerhafte Schließung des Karl-Wörn-Hauses erfolgt am Sonntag, 12. Januar 2020. Vor dem Wechsel ins Rothacker’sche Haus sind umfangreiche Inventarisierungen auf digitaler Basis notwendig – eine Mammutaufgabe. Lars Maurer und Volker Ziegler wiesen zudem auf die Ausstellung der „Kurpfälzer Figurenfreunden“ hin. Die Vernissage zur kommenden Ausstellung „Die Welt um 1500 – Aufbruch und Wandel“ ist am Samstag, 12. Oktober 2019. Die Schau hat drei Hauptpunkte: Kultur und Gesellschaft, militärstrategische Veränderungen und die Zeit der europäischen Expansion.

Lutz-Jathe geht in den Ruhestand

Bei den Neuwahlen wurde bekannt, dass der jahrzehntelange Schatzmeister Manfred Lutz-Jathe mit seiner Versetzung in den Ruhestand als Leiter des städtischen Kämmereiamtes am 1. März 2020 auch sein Amt im Förderverein abgibt. Seit 1993 hatte er diese Funktion inne. Neben lang anhaltendem Applaus für sein großes Engagement übergaben ihm Dr. Pöltl und Lars Maurer ein anerkennendes Präsent. Als Nachfolgerin konnte Melanie Schaarff-Reichert gewonnen werden. Rita Erny und Klaus Ranzinger bleiben Kassenprüfer. rie

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional