Schwetzingen

Hildacafé Roland Wiedemann zeigt die Region des Altrheins

Schöne Seiten der Natur

Archivartikel

Darüber waren sich alle der rund 50 Besucher im Hildacafé einig: So traumhaft schöne Bilder und kompetente Erklärungen zu dem Naturerlebnis Altrhein im Großbereich Philippsburg bis Brühl hatten sie noch nie gehört und gesehen. Möglich wurde die Veranstaltung durch den in Waghäusel wohnhaften Hobbyfotograf und -filmer Roland Wiedemann (Bild), der bis zu seiner kürzlichen Pensionierung im Bauamt der Stadt Schwetzingen tätig war.

„Die atemberaubende Flora und Fauna und Naturwildnis der Rußheimer, Philippsburger, Germersheimer Altrheinarme, der ,Insel Korsika‘ in Oberhausen bis hin zum Reffental, Koller- und Altrheininsel in Brühl beziehungsweise Ketsch faszinieren mich schon seit Jahrzehnten“, berichtete er bei seiner Präsentation. Die Entstehungsgeschichte der bedeutenden Biotope und Rückzugsflächen für seltene und bedrohte Tiere, Vögel, Insekten, Reptilien, Blumen, Pflanzen und Kräuter begann mit der Begradigung des Rheines durch den badischen Ingenieur Tulla vor über 180 Jahren.

Wiedemann wählte für seinen Vortrag die schönsten Fotos aus, die ihm im Jahresverlauf bei Ausflügen mit seinem Boot gelangen. Er zeigte eingangs herrliche winterliche Fotos, bei denen Frost, Schnee und Eis die Natur noch voll im Griff haben. Mit der Rückkehr der Störche, dem Austreiben der unzähligen Bäume, Sträucher, des ersten Bärlauches in der Frühlingssonne begann die Natur in allen glänzenden Farbnuancen förmlich zu „explodieren“.

„Indian Summer“ in der Region

Traumhaft zeigten sich auch die sommerlichen Aufnahmen mit Klatschmohn, Königskerzen, Springkraut, Disteln, dem Eisvogel, Bachstelzen, Fröschen in Tümpeln oder auch Schildkröten beim Sonnenbad. Unerreichbar schön seine Fotos bei Sonnenuntergängen an Kies-, Sand- und Muschelbänken, die es gibt. Bis in den Spätsommer hinein gleichen die dichtbewachsenen Ufersträucher einem Dschungel. Ein besonders atemberaubendes Naturerlebnis und Finale waren die farbenfroh leuchtenden herbstlichen Aufnahmen, die durchaus einen Vergleich mit dem „Indian Summer“ in den USA oder Kanada zuließen. Roland Wiedemann erhielt lang anhaltenden Applaus. rie/Bild: Rieger

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel