Schwetzingen

Kunstwerk auf Reisen Bis Ende Oktober Teil einer Einzelausstellung im Museum in der Oberpfalz

Schülkes Luftfahrrad fliegt nach Amberg

Archivartikel

Das „Luftfahrrad“ von Björn Schülke, das vergangenes Jahr Teil der Schwetzinger Ausstellung „Im Wege stehend VI“ war und das vor einigen Wochen seinen Aufstellungsort vor dem Bellamar eingenommen hat, geht auf Reisen. Ab 5. August wird das kinetische Objekt Teil einer Einzelausstellung des Kölner Künstlers sein, die bis 21. Oktober im „Luftmuseum“ Amberg Arbeiten aus über 20 Jahren Schaffenszeit präsentiert.

Björn Schülke kreiert absurde Maschinen. Viele seiner Arbeiten sind inspiriert von Forschung und Wissenschaft, von Maschinen, Flugzeugbau, Raumfahrt, klinischer Produktästhetik, organischen Formen, Industrieanlagen und Maschinen, Architektur und technischen Konstruktionen, den Erwartungen, die wir in Technologien setzen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Als Materialien verwendet er GFK, Karbon, Solarzellen, Aluminium, Displays, Motoren und eigens entwickelte Steuerungen. Reduzierte filigrane Strukturen und organische Formen treffen spielerisch auf eine scheinbar hohe Komplexität der genutzten Technologien. Statik trifft auf Bewegung. Bestandteil der Ideenfindung des Kölners sind die Erwartungen, die wir in Technologien setzen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft. So entstehen Skulpturen mit klingenden Namen wie „Aerophon“, technischen Bezeichnungen wie „Planet Space Rover“, „Spider Drone“ oder „Luftrad“.

Björn Schülke (51) studierte an der Kunsthochschule für Medien Köln und hat ein Diplom in Fotografie- und Filmdesign. In rund 15 Solo- und 50 Gruppenausstellungen waren Schülkes Skulpturen bereits weltweit zu sehen: Brüssel, Seoul, Eindhoven, New York, Beijing, Istanbul, Dublin, Kassel, St. Petersburg, London und Madrid sind neben Köln nur einige Stationen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional