Schwetzingen

„Musik im Park 2020“ „Roxy Music“-Mastermind und Stilikone als zweiter Künstler bestätigt

Schwetzingen: Bryan Ferry tritt im Schlossgarten auf

Archivartikel

Schwetzingen.Es geht Schlag auf Schlag: Nachdem Veranstalter Provinztour gemeinsam mit dieser Zeitung als Medienpartner in der Vorwoche exklusiv Wincent Weiss als ersten Künstler für „Musik im Park 2020“ angekündigt hat, gibt’s nun den zweiten Act – und die Leser dieser Zeitung sind die ersten, die es erfahren: „Wir freuen uns, ,Roxy Music‘-Mastermind, Modeikone und Frauenschwarm Bryan Ferry für ,Musik im Park‘ 2020 bestätigen zu können“, heißt es aus dem Büro von Provinztour. Ferry wird am Samstag, 1. August 2020, um 20 Uhr auf der Bühne im Schwetzinger Schlossgarten stehen. Karten für das Konzert gibt es ab Mittwoch, 30. Oktober, ab 10 Uhr exklusiv im Kundenforum der Schwetzinger Zeitung sowie online auf „Eventim“. Am Freitag, 1. November, um 10 Uhr startet der allgemeine Vorverkauf.

Bryan Ferry ist ein Ausnahmekünstler. Nur wenige haben in ihrer Karriere so viel gewagt und ausprobiert wie er. Doch er ist sich immer treu geblieben und das auf eine bemerkenswert souveräne Art und Weise. Dass er auch ohne „Roxy Music“ kann, beweist der Sänger und Songschreiber seit jeher auf seinen Soloplatten und das wird er auch am Samstag, 1. August, in Schwetzingen eindrucksvoll demonstrieren.

Bryan Ferry gründete 1970 die Band „Roxy Music“ und startete mit ihr seine Weltkarriere. Schon mit ihrem ersten selbstbetitelten Album „Roxy Music“ (1972) feierte die Combo in Großbritannien Erfolge und eroberte später die ganze Welt. Bis heute gilt die Band um Bryan Ferry als einer der einflussreichsten Artrock-Bands, deren Stil den Weg für verschiedene neue Musikrichtungen, wie New Romantic oder New Wave, ebnete.

Schon während seiner Zeit als Sänger von „Roxy Music“ wandelte Bryan Ferry auf Solopfaden, veröffentlichte mehrere Werke mit Coverversionen berühmter Evergreens und verpasste den Songs seinen ganz persönlichen und unverkennbaren Stempel. Den ersten großen kommerziellen Erfolg konnte er nach der Trennung von „Roxy Music“ mit seinem dritten Album „Let’s stick together“ feiern. Auf dem 1999 erschienenen Album „As time goes by“ coverte er klassische Stücke aus den 1920er und 1930er Jahren. Das exzellente Album brachte Ferry eine Grammy-Nominierung ein.

Er steht für Ästhetik

Bryan Ferry zählt seit mehr als 40 Jahren zu den absoluten Superstars der Pop- und Rockszene – einer, der sich geschmackssicher zwischen Modernität und Klassik, zwischen Romantizismus und US-Glamour, zwischen lässiger Popstar-Attitude und britischem Dandytum bewegt. Seit der ersten Veröffentlichung mit „Roxy Music“ im Jahr 1972 gilt er als einer der innovativsten und stilsichersten Musiker, Songwriter und Sänger der internationalen Pop- und Rockszene. Als Verkörperung der glamourösen und romantischen Welten seiner Songs genießt der kreative Antreiber in puncto Kleidung und Coolness den Ruf einer absoluten Stilikone. Als Schöpfer einer neuen Ästhetik in der Popmusik hat er Künstler wie David Bowie, Depeche Mode, Duran Duran, Franz Ferdinand und The Killers inspiriert. Insgesamt hat Bryan Ferry mit den „Roxy Music“-Werken sowie seinen Soloalben über 30 Millionen Alben weltweit verkauft. Seine Plattencover gehören zu den besten aller Zeiten – visuell einzigartig und immer wieder aufregend neu. Ferrys Pop-Klassiker wie „Slave to love“, „Virginia plain“, „More than this“ und „Love is the drug“ und die vielen anderen Hits aus Ferrys Feder haben nichts an ihrer Ausstrahlungskraft eingebüßt.

Seine Live-Auftritte sind immer noch getragen von der samtenen Stimme, die im Verlauf der Jahrzehnte nichts von ihrer Wirkung verloren hat – das wird er auch in Schwetzingen zeigen. kaba/zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional