Schwetzingen

Schwetzinger Festspiele

Schwetzinger Festspiele: SWR bietet zwei Karten für Verliebte „Leonora“ mit viel Amore zum Valentinssonderpreis

Archivartikel

Das ist mal ein Angebot mit ganz viel Liebe. Statt Blumen oder Parfum könnte man zum Valentinstag ja mal Kultur verschenken. Am Valentinstag, also am Freitag, 14. Februar, bieten die Schwetzinger Festspiele unter dem Stichwort „Leonora“ zwei Karten zum Preis von einer für die beiden Vorstellungen der Oper »Leonora, ossia L’amore conjugale« von Ferdinando Paër am Samstag, 16. Mai, um 19 Uhr und am Sonntag, 17. Mai, um 18 Uhr, im Rokokotheater des Schlosses. Die Aktion ist nur am Valentinstag gültig und nur telefonisch buchbar.

Und natürlich steckt das Stück voller Amore: Im Mittelpunkt der Oper steht die Titelheldin Leonora, Ehefrau eines politisch Inhaftierten. Um ihren Mann Florestan, der sich im Kampf für Recht und Freiheit den Gouverneur Don Pizarro zum Feind gemacht hat, aus der Gefangenschaft zu befreien, schlüpft sie in die Rolle eines Burschen und tritt als Fidelio in den Dienst des Kerkermeisters. Dabei gelingt es ihr tatsächlich, die geplante Ermordung ihres Ehemannes zu verhindern und die unrechtmäßigen Machenschaften des Gouverneurs ans Licht zu bringen.

Die Geschichte über Gattenliebe und Humanität von Jean Nicolas Bouilly aus der Zeit der Französischen Revolution inspirierte nicht nur Ludwig van Beethoven zu seiner Oper „Fidelio“. Nur knapp ein Jahr vor deren Entstehung feierte in Dresden schon die Vertonung des Italieners Ferdinando Paër ihre Uraufführung.

Nur selten gespieltes Werk

Paër, der sich zu Lebzeiten erfolgreich im europäischen Musikleben bewegte und über 50 Opern hinterließ, nimmt in der Musikgeschichte keine besondere Rolle ein, was im Vergleich zu Beethoven dazu geführt hat, dass seine Werke nur sehr selten gespielt werden. Die Wiederaufführung von Paërs „Leonora“ im Beethoven-Jahr 2020 bei den Schwetzinger Festspielen mit Arianna Vendittelli als Leonora, John Irvin als Florestano und dem Innsbrucker Festwochenorchester unter Leitung von Alessandro De Marchi bietet nicht nur die Gelegenheit, eine Oper abseits des gängigen Repertoires zu erleben, sondern zeigt auch eine andere musikalische Herangehensweise an den französischen Stoff. Zu erwarten ist eine großartige Opera semiseria mit ergreifender Melodik und packender Tonsprache in italienischer Tradition. zg

Ticketaktion 2 für 1 nur telefonisch am Freitag, 14. Februar, beim SWR Classic Service unter Telefon 07221/30 01 00 (8 bis 17 Uhr), Stichwort „Leonora“.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional