Schwetzingen

Pankratius-Kirche Beim Rorateamt entsteht bei Kerzenschein eine wunderbare Atmosphäre

Sich von Gott berühren lassen

Archivartikel

Sie sind seit Jahren ein Geheimtipp: in der Adventszeit lädt die katholische Kirchengemeinde jeden Freitag in aller Frühe um 6 Uhr zu sogenannten Rorateämtern ein. Diese Gottesdienste gehören zu den alten Traditionen der Adventszeit und symbolisieren die Wachsamkeit, zu der die Kirche in der Vorweihnachtszeit einlädt.

Vom lateinischen Eröffnungsvers „Rorate coeli desuper“ – zu Deutsch: „Ihr Himmel, tauet von oben“ haben die Rorateämter ihren Namen. Die Adventsbotschaft fasst Pater Thomas Palakudiyil zusammen: „Advent ist die Zeit der Wünsche. Auch Gott hat Wünsche! Sein Heil soll wahr werden! Dafür braucht er Menschen, mit denen und durch die sein Heil in die Welt kommen kann. Maria zum Beispiel macht mit, mutig und risikobereit. Sie kann sich von Gott berühren lassen. Glücklich der Mensch, der sich – wie Maria – Gott schenken kann.“

Beim gemeinsamen Frühstück im Anschluss berichten dann zahlreiche Gottesdienstbesucher vom Zauber in von Kerzen durchfluteten Kirche St. Pankratius: „Das ist schon eine ganz einzigartige, wunderbare Atmosphäre in der dunklen Pankratius-Kirche, mit den mehr als 350 Kerzen, die dann schimmern und ein warmes Licht spenden.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional