Schwetzingen

VHS Hans Jonas’ These im Philosophischen Café

So wirkt das Handeln

Archivartikel

In seinem Hauptwerk, dem „Prinzip Verantwortung“ möchte Hans Jonas eine völlig neue Ethik, sozusagen eine Zukunftsethik entwickeln. Hintergrund dieser Überlegungen ist, dass der Mensch nun an einen Punkt gelangt ist, an dem er mit seinem Handeln sich selbst und die ganze Erde vernichten kann.

Ein Szenario, das immer wahrscheinlicher wird: Menschen tragen zum Klimawandel bei, roden Regenwälder, vergiften Böden und töten Tiere. Um das Überleben der Menschheit zu sichern, brauche es nach Jonas ein Handeln, das sich an seiner Version des kategorischen Imperativs orientiert: „Handle so, dass die Wirkungen deiner Handlung verträglich sind mit der Permanenz echten menschlichen Lebens auf Erden.“

Von seinen Überlegungen will das Philosophische Café „zwei-stein“ in der Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem evangelischen Diakonieverein und der evangelischen Erwachsenenbildung Rhein-Neckar-Süd ausgehen und sich am Donnerstag, 19. November, von 18 bis 21 Uhr auf die Suche machen nach der Verantwortung des Menschen für die Welt. Was sollen und können wir tun, damit wir die Natur ihrer Würde entsprechend behandeln? Als Lektüre empfohlen: Hans Jonas, das „Prinzip Verantwortung“: Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional