Schwetzingen

Kulturschaffende Kern (Grüne) weist auf Formulare hin

Soforthilfen beantragen

„Die Landesregierung greift Solo-Selbstständigen und Kleinunternehmen je nach Zahl der Mitarbeiter mit Beträgen zwischen 9000 Euro und 30 000 Euro unter die Arme“, berichtet der Grünen-Abgeordnete Manfred Kern. Dazu zählten auch freie Künstler, Kulturschaffende sowie kleine und kleinste Unternehmen aus dem Kunst-, Kultur- und Kreativbereich. Das Kabinett habe die Hilfe am Sonntagabend freigegeben, die genauen Konditionen seien jetzt geregelt. Anträge können demnach von Mittwochabend, 25. März, an online bei den Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern gestellt werden. Die Auszahlung erfolge durch die L-Bank.

„Es ist uns wichtig, mit diesem Soforthilfeprogramm schnell, zielgerichtet und wirkungsvoll zu helfen“, betont Kern. Mit dem Geld solle den Unternehmen geholfen werden, die unmittelbar von der Corona-Pandemie wirtschaftlich betroffenen seien. Kern: „Wir wollen die wirtschaftliche Existenz der Betriebe und der Freischaffenden sichern und Liquiditätsengpässe kompensieren.“

Solo-Selbstständige und Unternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten sollen laut Vorlage einmalig bis zu 9000 Euro erhalten können, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Für Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten gibt es maximal 15 000 Euro, Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten können bis zu 30 000 Euro bekommen können.

Info: Infos auch per E-Mail manfred. kern@gruene.landtag-bw.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional